B2B Service Management (hybrid)
7. / 8. Oktober 2020

Strategische Neuausrichtung der Service- und After-Sales-Prozesse

Zu einem herausragenden Kundenbeziehungsmanagement im B2B zählen exzellente Serviceprozesse. Auch in diesem Bereich eröffnet die Digitalisierung neue Möglichkeiten für vernetzte und personalisierte Kundenerlebnisse, die sich an dem orientieren, was im B2C von Amazon & Co. als Standard gesetzt wird. Ansatzpunkte & Bausteine für optimierte Serviceprozesse im B2B gibt es viele: Self-Service-Portale, Chatbots, Predictive Analytics, innovative After-Sales-Prozesse und Ersatzteilmanagement. Durch den Einsatz neuer Technologien können Touchpoints noch besser vernetzt und die Customer Journey weiter optimiert werden. Auf diese Weise lassen sich neue Geschäftsmodelle im Service aufbauen, die durch den Einsatz von KI und Machine Learning weitreichende Potentiale mit sich bringen.

Der Strategiegipfel Service Management findet als hybrides Event vor Ort in Berlin, zeitgleich aber auch digital im Netz statt. Sprechen Sie uns gern dazu an!

Kernthemen

  • Service & Aftersales Management
  • Prozesse & Auto-matisierung
  • Service Katalog
  • Machine Learning & Predictive Maintenance
  • IoT
  • Remote Service
  • Selfservice & -portale
  • Service-Communities & Crowd Services
  • Case Management
  • Systeme & Apps
  • Callcenter & Chatbots
  • Field Service
  • Big Data & CRM
  • Asset Intelligence Network

Teilnehmerkreis

  • Leiter Servicemanagement
  • Leiter Customer Service
  • Leiter Aftersales

 

 

Haben Sie Fragen?

Wenn Sie Fragen zum Gipfel oder Interesse an einer Teilnahme haben, klingeln Sie gern direkt bei uns durch oder verwenden Sie unser Kontaktformular.

Ihr Ansprechpartner
Justus Habigsberg
Justus Habigsberg

Referenten

Übersicht der Referenten


Kai Altenfelder Vorstand / Präsident

Rüdiger Felleisen Global Business Partner Digitalisierung & IIoT

Jana Frank Head of Service Management Department

Dr.-Ing. Philipp Jussen Director SaaS & Digital Services at Schaeffler Industrie 4.0

Sven Kloppmann Manager After Sales Projects, Aebi Schmidt Deutschland GmbH

Marc Schlichtner Principal Key Expert Product-, Portfolio- & Innovation Management

Agenda

Registrierung

08:15 - 09:00

Eröffung des Strategiegipfels durch project networks

09:00 - 09:10

Entwicklung und Steuerung des internationalen Servicegeschäftes am Beispiel der Rittal GmbH & Co.KG

09:15 - 09:45

  • Instrumente zur Steuerung der internationalen Service Community
  • Reifegradanalyse zur Ableitung von Strategien und Maßnahmenplänen
  • Service KPIs und Service Reporting

Judith Kötzsch Director Business Development & Product Management After Sales Service
Judith Kötzsch Director Business Development & Product Management After Sales Service

Erfahrungen:
18 Jahre Erfahrung in der Elektroindustrie und speziell im Bereich Schaltschrankklimatisierung und Service

Davon 5 Jahre Leitung des Rittal Produktmanagements Schaltschrankklimatisierung in USA

Seit Ende 2016 Leitung des Rittal Produktmanagements und Business Developments im Service

Ausbildung:
MBA (THM Business School Gießen-Friedberg)

Aktuelle Themenschwerpunkte:
- Smart Service / Predictive Maintenance
- Globales Ersatzteilmanagement
- Service Trainingsmanagement
- Digitalisierungsprozesse im Service
- Internationale Service Geschäftsentwicklung

Xing: https://www.xing.com/profile/Judith_Koetzsch?sc_o=mxb_p

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/judith-koetzsch-5673524/

Explore & Exploit – Play the Infinite Game of Balance When Innovating

09:50 - 10:20

In the age of digitalization and under the influence of the Corona crisis, it is essential to play both sides of the innovation claviature: the lucrative expansion and strengthening of existing business and at the same time the development and establishment of the „new“ business with high uncertainty factors and different rules of the game

Marc Schlichtner Principal Key Expert Product-, Portfolio- & Innovation Management

Paneldiskussion: Subscription-Ansätze auf dem Prüfstand

10:25 - 10:55

  • Was ist wirklich neu an Abo-Modellen?
  • Wo und wie entsteht Wertschöpfung auf Kunden- und Anbieterseite?
  • Wie lässt sich Subscription als nachhaltiges Geschäftsmodell etablieren?

Marc Schlichtner sowie weitere Referenten des Tages

Marc Schlichtner Principal Key Expert Product-, Portfolio- & Innovation Management
Judith Kötzsch Director Business Development & Product Management After Sales Service
Judith Kötzsch Director Business Development & Product Management After Sales Service

Erfahrungen:
18 Jahre Erfahrung in der Elektroindustrie und speziell im Bereich Schaltschrankklimatisierung und Service

Davon 5 Jahre Leitung des Rittal Produktmanagements Schaltschrankklimatisierung in USA

Seit Ende 2016 Leitung des Rittal Produktmanagements und Business Developments im Service

Ausbildung:
MBA (THM Business School Gießen-Friedberg)

Aktuelle Themenschwerpunkte:
- Smart Service / Predictive Maintenance
- Globales Ersatzteilmanagement
- Service Trainingsmanagement
- Digitalisierungsprozesse im Service
- Internationale Service Geschäftsentwicklung

Xing: https://www.xing.com/profile/Judith_Koetzsch?sc_o=mxb_p

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/judith-koetzsch-5673524/

Armin Wallnöfer Digital Leader Motion Germany
Armin Wallnöfer Digital Leader Motion Germany

Armin Wallnöfer absolvierte ein Maschinenbau-Studium und arbeitete anschließend vier Jahre als Entwicklungsingenieur. Fasziniert von Maschinensteuerungen vertiefte der heute 41-Jährige sein Know-How in einem Informatikstudium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. 2008 kam er zum ABB Forschungszentrum in Ladenburg, war mit der Weiterentwicklung des Engineerings von ABB Energie- und Prozessleittechnik betraut. Er tauchte tiefer in digitale Themen bei ABB ein, ging 2015 nach Heidelberg und war dort konzernweit Produktmanager eines integrierten Engineering-Tools für speicherprogrammierbare Steuerung (SPS), Bedienpanels und Frequenzumrichter, betraut. Seit August 2017 ist er „Digital Lead“ für die ABB Antriebstechnik im Geschäftsfeld Motion.

Dr.-Ing. Philipp Jussen Director SaaS & Digital Services at Schaeffler Industrie 4.0

Kaffee- und Teepause

10:55 - 11:15

Vom Ersatzteile-Shop zum Kundenportal: Integrierte Service-Angebote als Treiber für neue Geschäftsmodelle

11:15 - 11:45

SAE SERVICE – die smarte Software für ein erfolgreiches Field Service Management. 100% SAP® integriert oder auch als Stand-Alone Lösung mit offlinefähiger App für Techniker.

11:15 - 11:45

Service End-to-End digitalisieren:

  • Prozesse optimieren
  • Systeme verbinden
  • Team unterstützen
  • Kunden begeistern

NETWORKING - Individuelle Networkinggespräche mit Fachkollegen und Partnern auf Basis der Kontaktwünsche aus unserem Veranstaltungsportal

11:50 - 12:50

Mittagspause

12:50 - 13:50

NETWORKING - Individuelle Networkinggespräche mit Fachkollegen und Partnern auf Basis der Kontaktwünsche aus unserem Veranstaltungsportal

13:50 - 15:20

Condition Monitoring als Enabler für das Wälzlager-Subskriptionsgeschäft

15:30 - 16:00

Dr.-Ing. Philipp Jussen Director SaaS & Digital Services at Schaeffler Industrie 4.0

Ersatzteilmanagement & eShop: Customer Self Service Portal, Effizienzgewinn & Marketing-Tool bei der Aebi Schmidt Group

15:30 - 16:00

  • Relaunch eines eShops für das Ersatzteilmanagement
  • Verbesserung von Service und Kundenzufriedenheit
  • Erhöhung der Kundenbindung

Sven Kloppmann Manager After Sales Projects, Aebi Schmidt Deutschland GmbH

NETWORKING - Individuelle Networkinggespräche mit Fachkollegen und Partnern auf Basis der Kontaktwünsche aus unserem Veranstaltungsportal

16:05 - 17:35

WORKSHOP: “New Work” im Service ganz konkret – ein BookSprint!

16:10 - 17:00

Auf dem Strategiegipfel B2B Service Management im letzten Jahr haben wir unseren AFSMI-Workshop mit einem Fragezeichen im Titel beschrieben: „New Work im Service?“.

In diesem Jahr möchten wir Ihnen ein ganz konkretes Beispiel für eine Organisations- und Arbeitsform aus der Welt von „New Work“ vorstellen: Einen BookSprint – wie man in 48 Stunden gemeinsam ein Buch schreibt. Guter Service lebt vom Wissen und Wissen will ausgetauscht und dokumentiert werden. Gleichzeitig heißt es immer, niemand hätte Lust zum Schreiben von Dokumentation. Am Beispiel des AFSMI zeigen wir Ihnen, wie wir aus unserer Mitgliederschaft heraus einen BookSprint initiiert haben, um ein deutschsprachiges Service-Fachbuch zu schreiben. An einem Wochenende, selbstorganisiert, kreativ und inspiriert und auf einem fachlich hohen Niveau.

Kai Altenfelder Vorstand / Präsident

Business Model Innovation bei ABB Motion

17:40 - 18:10

  • Lean Startup Ansatz und dessen Anwendung für Intrapreneurship
  • Innovationen mit dem Kunden gestalten – Co-Creation
  • Herausforderungen und Best Practices im B2B Geschäft
  • Bedeutung von Partnerschaften

Armin Wallnöfer Digital Leader Motion Germany
Armin Wallnöfer Digital Leader Motion Germany

Armin Wallnöfer absolvierte ein Maschinenbau-Studium und arbeitete anschließend vier Jahre als Entwicklungsingenieur. Fasziniert von Maschinensteuerungen vertiefte der heute 41-Jährige sein Know-How in einem Informatikstudium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. 2008 kam er zum ABB Forschungszentrum in Ladenburg, war mit der Weiterentwicklung des Engineerings von ABB Energie- und Prozessleittechnik betraut. Er tauchte tiefer in digitale Themen bei ABB ein, ging 2015 nach Heidelberg und war dort konzernweit Produktmanager eines integrierten Engineering-Tools für speicherprogrammierbare Steuerung (SPS), Bedienpanels und Frequenzumrichter, betraut. Seit August 2017 ist er „Digital Lead“ für die ABB Antriebstechnik im Geschäftsfeld Motion.

Abschlussdiskussion: Change Management & agile Organisationsformen im Service

18:10 - 18:40

  • Wieviel „Change“ ist nötig, um neue Geschäftsmodelle auf den Weg zu bringen?
  • Wieviel „Trial and Error“ verträgt ein neues Geschäftsmodell?
  • Wie lässt sich Agilität im Service umsetzen?

Judith Kötzsch Director Business Development & Product Management After Sales Service
Judith Kötzsch Director Business Development & Product Management After Sales Service

Erfahrungen:
18 Jahre Erfahrung in der Elektroindustrie und speziell im Bereich Schaltschrankklimatisierung und Service

Davon 5 Jahre Leitung des Rittal Produktmanagements Schaltschrankklimatisierung in USA

Seit Ende 2016 Leitung des Rittal Produktmanagements und Business Developments im Service

Ausbildung:
MBA (THM Business School Gießen-Friedberg)

Aktuelle Themenschwerpunkte:
- Smart Service / Predictive Maintenance
- Globales Ersatzteilmanagement
- Service Trainingsmanagement
- Digitalisierungsprozesse im Service
- Internationale Service Geschäftsentwicklung

Xing: https://www.xing.com/profile/Judith_Koetzsch?sc_o=mxb_p

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/judith-koetzsch-5673524/

Marc Schlichtner Principal Key Expert Product-, Portfolio- & Innovation Management
Dr.-Ing. Philipp Jussen Director SaaS & Digital Services at Schaeffler Industrie 4.0
Armin Wallnöfer Digital Leader Motion Germany
Armin Wallnöfer Digital Leader Motion Germany

Armin Wallnöfer absolvierte ein Maschinenbau-Studium und arbeitete anschließend vier Jahre als Entwicklungsingenieur. Fasziniert von Maschinensteuerungen vertiefte der heute 41-Jährige sein Know-How in einem Informatikstudium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. 2008 kam er zum ABB Forschungszentrum in Ladenburg, war mit der Weiterentwicklung des Engineerings von ABB Energie- und Prozessleittechnik betraut. Er tauchte tiefer in digitale Themen bei ABB ein, ging 2015 nach Heidelberg und war dort konzernweit Produktmanager eines integrierten Engineering-Tools für speicherprogrammierbare Steuerung (SPS), Bedienpanels und Frequenzumrichter, betraut. Seit August 2017 ist er „Digital Lead“ für die ABB Antriebstechnik im Geschäftsfeld Motion.

Abfahrt zum Networking Dinner

19:15 -

Registrierung

08:00 - 08:45

Digitalisierung im Service Management – alles Industrie 4.0?

08:45 - 09:15

  • Asset Monitoring und Predictive Maintenance sind wichtige Komponenten
  • Aber: wo liegen weitere Bedarfe der Kunden?
  • Wie kann ich auch die administrativen Prozesse digitalisieren?
  • Zusammenspiel im Maschinenbau: Hersteller / OEM / Endkunde

Uwe Zurth Head of Customer Integration
Uwe Zurth Head of Customer Integration

Geb. 1967, Abitur 1987, Kaufmännische Ausbildung 1988-1990 bei Siemens; danach bis 2010 bei Siemens in diversen Funktionen, zuletzt ab 2001 als Leiter Logistik-Prozesse; seit 2010 Head of Customer Integration bei SEW-Eurodrive

How connectivity helps Putzmeister to drive the spare parts and service business

09:20 - 09:50

  • Digital Twin im Flottenmanagement: Neue Geschäftsmodelle und Services im Rahmen des Projektes „myFLEET“
  • Schaffung eines zentralen Daten-Hubs, um sämtliche Equipment-/Produktdaten der Maschinen zur Verfügung zu stellen, zu verwalten, zu ergänzen und anzureichern
  • Möglichkeit des Zugriffs auf IoT-Daten der Maschinen
  • Ausprägung: Schaffung eines Digital Twin für IoT-Daten, FSM, Produktverwaltung, Serviceschulungen, Predictive Maintenance sowie Nutzung von Upselling-Potenzialen

Rüdiger Felleisen Global Business Partner Digitalisierung & IIoT

Services in der Digitalwirtschaft erfordern andere Führung

09:20 - 09:50

Die digitale Transformation hat eine ganze Reihe von ehemals etablierten Unternehmen mit Disruption konfrontiert und etliche dadurch bedeutungslos werden lassen. Um in dem neuen Paradigma bestehen zu können, müssen Unternehmen in der Lage sein, die vorhandenen digitalen Fähigkeiten auszubauen. Dazu gehört der effiziente und effektive Einsatz von kollektivem Wissen. Ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem kreative und innovative Wissensarbeit gedeihen kann, erfordert jedoch einen veränderten Führungsansatz.

Kai Altenfelder Vorstand / Präsident

Kaffee- und Teepause

09:50 - 10:00

NETWORKING - Individuelle Networkinggespräche mit Fachkollegen und Partnern auf Basis der Kontaktwünsche aus unserem Veranstaltungsportal

10:00 - 11:30

Pricing von Smart Services

11:35 - 12:05

Klassische Preismodelle stoßen beim Pricing von Smart Services an ihre Grenzen. Bei der Preisbildung von Smart Services steht der Kundennutzen im Fokus. Daher müssen folgende Fragen beantwortet werden:

  • Wie kann der Kundennutzen quantifiziert werden?
  • Wie kann eine Leistung nutzenorientiert bepreist werden?
  • Wie kann der Kunde erfolgreich von diesem Preis überzeugt werden?

Jana Frank Head of Service Management Department
Lennard Holst Leiter Industrial Practice
Lennard Holst Leiter Industrial Practice

Lennard Holst ist als Leiter Industrial Practice für die Industrieaktivitäten des Center Smart Services verantwortlich. Er gestaltet mit den Mitgliedern und Partnern des Center Smart Services deren Digitalisierungsstrategie und unterstützt als erfahrener Coach bei der erfolgreichen Etablierung und dem nachhaltigen Betrieb eines digitalen Service-Portfolios. Lennard Holst studierte Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der RWTH Aachen University mit den Schwerpunkten Produktionstechnik, Corporate Development und Strategie.

Servitization & Smart Services

11:35 - 12:05

  • Die Evolution des Field Service vom reaktiven Service zum zentralen Element in der Kundenbeziehung
  • Technologische Voraussetzungen für Servitization
  • Kunden Use Case

Oliver Burmester-Schick Senior Account Manager
Oliver Burmester-Schick Senior Account Manager

Es gibt nichts Besseres als Field Service Management (FSM)! Seit dem Jahr 2003 hat mich der Virus gepackt. Als Account Manager der IFS biete ich interessierten Unternehmen Expertise und Zugang zu Software Lösungen für die Produktivitätssteigerung und Steigerung der Kundenbeziehung an.
Meine Reise im FSM Bereich begann im Jahr 2003. Damals war ich als Projekt Manager für die Einführung für einen der größten Telekomunikationsanbieter verantwortlich und habe als Professional Service Direktor die Delivery für die DACH Region aufgebaut. Mit dem Wechsel in den Sales, habe ich die Rollen PreSales und zuletzt Account Management.

NETWORKING - Individuelle Networkinggespräche mit Fachkollegen und Partnern auf Basis der Kontaktwünsche aus unserem Veranstaltungsportal

12:10 - 13:10

Mittagspause

13:10 - 14:10

NETWORKING - Individuelle Networkinggespräche mit Fachkollegen und Partnern auf Basis der Kontaktwünsche aus unserem Veranstaltungsportal

14:10 - 15:10

UX & neue Services im Rahmen der Digital Factory von Dürr

15:20 - 15:50

Markus Wagenmann Head of CoE Customer Experience
Markus Wagenmann Head of CoE Customer Experience

Markus Wagenmann hat bei der Dürr Systems AG die weltweite Verantwortung für das Customer Experience Programm. In dieser Funktion begleitet sein Team die internationalen Kunden entlang der Customer Journey, analysiert Verbesserungspotentiale und stößt Prozeßoptimierungen im Konzern an.

Mittlerweile greift er auf eine über 15 jährige Erfahrung im Customer Experience, Prozeßoptimierungs- und Serviceumfeld zurück. Unter anderem baute er bei der Lenovo Deutschland GmbH das Qualitätsmanagement für die DACH Organisation auf, verantwortete den Service im B2B Bereich und entwickelte den Schritt zum B2C Markt mit. Hierbei ist es ihm stets ein besonderes Anliegen dem Kunden Gehör zu verschaffen und interne Entwicklungen voranzutreiben.

Erfolgreicher Vertrieb von Smart Services: Welche Skills sind erforderlich?

15:55 - 16:25

Recap & Verabschiedung

16:25 - 16:45

Ort

Mövenpick Hotel

Mövenpick Hotel Berlin, Schöneberger Straße 3, 10963 Berlin

Willkommen im Mövenpick Hotel Berlin. Zentral und doch ruhig gelegen am Potsdamer Platz verbindet sich in dem 4-Sterne-Superior-Hotel eine innovative Innenarchitektur mit modernster Ausstattung. Durch die einmalige Gestaltung der ehemaligen Siemenshöfe ist eine Atmosphäre von ganz besonderem Charme entstanden. Die Mehrzahl der 243 Gästezimmer und der 12 Veranstaltungsräume liegt zu den ruhigen Innenhöfen. Fein abgestimmt wie das kulinarische Angebot ist auch das Ambiente im Restaurant Hof zwei mit angrenzender Lobby Bar. Gäste haben Zugang zu einem kostenfreien Wi-Fi und können darüber hinaus das erweiterte Angebot in unserem Business Center nutzen. Aufmerksamer Service mit Herzlichkeit und persönlicher Note sorgen für perfekte Gastlichkeit in historischer Umgebung.

Weitere Details finden Sie hier

Partner

SAE - Applications for Digitization

seit 1998 weltweit erfolgreich tätig als Hersteller von Premium Applikationen im Bereich:
- Customer Service: Einsatz- & Kapazitätenplanung mit offlinefähiger Techniker-App
- CPQ: Produktkonfiguration & Angebotsmanagement
- Digital Twin

SAE bietet in beiden Bereichen stand-alone und in SAP integrierte Softwarelösungen. SAE ist SAP Silber Partner, dementsprechend funktionieren alle Applikationen auch 100% SAP durchgängig (S/4 und R/3).

Bei SAE stehen die Bedürfnisse und die Individualität ihrer Kunden im Fokus und haben oberste Priorität.
Ziel ist es, die im Unternehmen vorhandenen Daten miteinander zu verbinden und durchgängig zu nutzen um dadurch den weltweiten Vertrieb und die Service-Abteilungen perfekt zu unterstützen.

20 Jahren Expertise, zahlreichen Konzernprojekte und Applikationen in über 70 Ländern stehen für unsere makellose Erfolgsbilanz.

Mehr Informationen finden Sie hier

IFS™ entwickelt und liefert weltweit Business Software für Unternehmen, die Güter produzieren und vertreiben, Anlagen bauen und unterhalten sowie Dienstleistungen erbringen. Die Branchenexpertise der Mitarbeiter und das erklärte Ziel, jedem einzelnen Kunden einen echten Mehrwert zu verschaffen, machen IFS zu einem der anerkannt führenden und meist empfohlenen Anbieter auf ihrem Gebiet. Rund 3.700 Mitarbeiter und ein stetig wachsendes Partnernetzwerk unterstützen weltweit mehr als 10.000 Kunden dabei, neue Wege zu gehen und klare Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Weitere Informationen zu den Business-Software-Lösungen von IFS finden Sie auf IFS.com/de.
IFS ist im deutschsprachigen Raum (D-A-CH-Region) mit der IFS Deutschland in Erlangen und weiteren Niederlassungen in Dortmund, Mannheim und Neuss sowie der IFS Schweiz in Zürich mit insgesamt rund 280 Mitarbeitern vertreten. Zu den mehr als 350 namhaften Kunden von IFS D-A-CH zählen zum Beispiel Dopag, Doppelmayr, Dürr Dental, Eickhoff, Avanco, Hama, Huber SE, Huf Hülsbeck & Fürst, K2, Kendrion, LPKF, Marabu, maxon motor, Nova Werke, Osma und Völkl Sports.
Aktuelle Neuigkeiten rund um IFS, Technologie und Innovation sind im IFS-Blog unter https://blog.ifsworld.com (international), bei Twitter unter http://twitter.com/IFS_D_A_CH (national) oder http://twitter.com/ifsworld (international) und bei Facebook unter https://www.facebook.com/IFS.DACH.ERPSoftware (national) verfügbar.

Mehr Informationen finden Sie hier

ServiceMax beschäftigt mehr als 600 Mitarbeiter und ist der führende Softwareanbieter für das Service Execution Management, das sowohl Field Service Management als auch Asset Service Management umfasst. Weltweit werden mehr als 200 Millionen Geräte und Anlagen - von Windkraftanlagen über Verpackungsmaschinen und Infusionspumpen bis hin zu Kaffeevollautomaten - mit Lösungen von ServiceMax verwaltet. Mehr als 400 Kunden profitieren von optimierten und professionalisierten Serviceprozessen und der Möglichkeit, neue Geschäftsmodelle zur Monetarisierung von Serviceleistungen anzubieten.
• Effiziente Planung komplexer Arbeitsaufträge: Planer und Disponenten stellen mit ServiceMax sicher, dass sie auch bei komplexen Serviceaufträgen Mitarbeiterauslastung und Wartungsprioritäten effizient in Einklang bringen. Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen erleichtern die Planung und das Disponieren des Außendienstes, unterstützen bei der Prozessoptimierung und helfen, Kosten zu sparen.
• Hohe Flexibilität für interne und externe Servicetechniker: Servicetechniker und -ingenieure sind mit ServiceMax immer online, auch ohne Verbindung. Mit der 100%-Offline-Fähigkeit der Lösungen auf allen mobilen Plattformen erhalten Servicemitarbeiter einen konsistenten Zugang zu allen Aufgaben, Informationen und KI-basierten Empfehlungen.
• Sichere Kommunikation in Echtzeit: Mobile Servicemitarbeiter nutzen mit ServiceMax eine sichere Kommunikationslösung, die die Kommunikation im verteilten Serviceteam sowie mit Backoffice und Management effektiv unterstützt.
• Proaktiver Kundenservice durch IoT-Integration: Leistungsfähige Integrationsplattform, die Servicedaten von IoT-Geräten für Analyse und Prozessteuerung nutzt, um Ferndiagnosen und proaktiven Service sowie ergebnisorientierte Geschäftsmodelle zu ermöglichen.
Mehr Informationen finden Sie hier

Die Docware GmbH steht für fundiertes und zertifiziertes Know-how, frisches Denken und verlässliche Partnerschaft in der Entwicklung, Implementierung und Schulung von Softwarelösungen für den After-Sales-Service und das Ersatzteilwesen. Mit der Standardsoftware PARTS-PUBLISHER, einer modular aufgebauten Ersatzteilkatalog-Software, nimmt Docware eine Spitzenposition auf dem Markt für elektronische Teilekataloge und digitale Service-Informationssysteme ein.

Mehr Informationen finden Sie hier

SAP Customer Experience verwirklicht die digitale Vision, die Unternehmen auf der ganzen Welt seit Langem verfolgen: die vollumfassende Sicht auf den Kunden. Vom Erstkontakt im Frontend bis zur Rechnungsabwicklung im Backend. Das ermöglicht SAP C/4HANA, eine Suite, mit der sich Datensilos aufbrechen, Prozesse verschlanken und außergewöhnlich persönliche Customer Experiences kreieren lassen.

Der datenschutzkonforme Umgang mit Unternehmens- und Kundendaten bildet dabei die Basis der integrierten SAP Cloud-Lösungen für Marketing, Commerce, Vertrieb, Service und Kundendaten – für userzentrierte Prozesse und kontextbasierte Interaktionen.

Als Teil des SAP-Gesamtportfolios bietet die Suite zudem Funktionen für maschinelles Lernen, Künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge. Alles mit dem Ziel, die Evolution des Customer Relationship Managements konsequent voranzutreiben.

Mehr Informationen finden Sie hier

Dynabook Europe GmbH ist der neue Name der Toshiba Client Solutions Sparte. Unser Name hat sich geändert, aber unsere Geschichte bleibt. Wir sind noch immer das Unternehmen, das die Pionierarbeit für unser heutiges Mobile Computing geleistet hat.
Zu unsere Historie gehören der Launch des weltweit ersten Notebooks im Jahr 1985 genauso wie die Etablierung zahlreicher Neuerungen aus den Bereichen Design, Batterie, Display und drahtlose Verbindungen. Basierend auf dem starken Fundament und Know-how unserer Toshiba Vergangenheit, bieten wir auch zukünftig unter dem Markennamen dynabook innovative Technologien und ganzheitliche Computing-Lösungen an. Mehr noch, wir werden weiterhin „Mobilität“ immer wieder neu erfinden. Somit erweitern wir nicht nur kontinuierlich unser Portfolio an B2B-Notebook-Lösungen, sondern auch um IoT-Anwendungen und smarte Datenbrillen.
Unser erstklassiger Support wird auch weiterhin bestehen bleiben – ebenso wie unsere Leidenschaft für Innovationen. Denn nur so können wir unseren Kunden die passenden mobilen Lösungen anbieten, die sie bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen.

Mehr Informationen finden Sie hier

Kooperationspartner

digitalbusiness CLOUD ist das lösungsorientierte Fachmagazin für den IT-Entscheider in kleineren, mittleren und großen Unternehmen und Organisationen. Das Magazin fungiert im besten Sinne des Wortes als persönlicher Berater und bietet konkrete Unterstützung bei der Bewältigung komplexer Problemstellungen in den Telekommunikations- und Informationstechnologien. digitalbusiness CLOUD ist die Pflichtlektüre all derer, die für die internen und unternehmensübergreifenden Geschäftsprozesse sowie die IT-Infrastruktur in Unternehmen und Organisationen verantwortlich sind. Dazu zählen Geschäftsführer, CEOs, CIOs, das obere Management sowie IT-Leiter und Prozess-Verantwortliche. Dabei löst digitalbusiness CLOUD den Widerspruch auf zwischen dem akuten Lösungsbedarf für aktuelle Tagesthemen, zukunftsgerichteter strategischer Arbeit sowie dem Informationsbedarf für die erfolgreiche Führung des Unternehmens, indem alle drei Bereiche ganzheitlich im Heft miteinander verbunden sind. Hierzu bietet das Fachmagazin eine Strukturierung, die die Schwerpunkte lösungsorientiert in Branchen, Business Solutions, IT-Solutions und strategischen Partnerschaften präsentiert und so Inhalte für den Leser anschaulich vermittelt.

Das e-commerce Magazin ist die Pflichtlektüre all derer, die im Internet werben, suchen, auswählen, kaufen und bezahlen möchten – kurz: einen Handel von Dienstleistungen und Produkten im Internet abwickeln wollen. Unser Blickwinkel ist dabei die Sales- und Marketingperspektive, denn wir wollen unsere Leser schließlich dabei unterstützen, mit Hilfe digitaler Transaktionen Geld zu verdienen. * Die Redaktion des e-commerce Magazin versteht sich als Mittler zwischen Anbietern und Markt und berichtet unabhängig, kompetent und kritisch über aktuelle Trends, Strategien, Anwendungen und Lösungen des E-Commerce - sowohl im lokalen, nationalen als auch globalen Umfeld. * Das e-commerce Magazin gibt praktische Hilfestellung bei der Auswahl, Einführung, beim Betrieb und bei der Weiterentwicklung von E-Commerce-Lösungen/Systemen, die bei der Abwicklung, beim Handeln von und mit Dienstleistungen und Produkten über das Internet helfen. * Wichtige Aspekte sind die Kosten- und Profitorientierung vor dem Hintergrund des jeweiligen Marktumfeldes. * Technologiethemen werden vom e-commerce Magazin auf verständlichem Level behandelt und dienen dazu, die Kommunikation und das Verständnis zwischen IT-Abteilung, ob intern oder extern, und Business-Entscheidern zu fördern.

AFSMI (Association for Services Management International) ist der internationale Berufs- und Interessenverband für Führungskräfte der High-Tech-Dienstleistungsbranche. Unternehmer und Manager, die sich Qualität und Spitzenleistungen im Service-Business verpflichtet haben, nutzen unsere Plattform, um Kontakte zu knüpfen, Wissen auszutauschen und sich persönlich und geschäftlich weiterzuentwickeln.
Mehr Informationen finden Sie hier

Ich buche meine Teilnahme als…

Unternehmensentscheider
Partner
Referent