IT & Information Management
28. / 29. April 2020

Vorwort

Die Krise hat das Leben entschleunigt – gleichzeitig aber die Digitalisierung beschleunigt. Was vor sechs Wochen noch unmöglich erschien, geht plötzlich. Was blockiert wurde, wird jetzt gewünscht.
Mit dem Virus und seinen Folgen wurden Entwicklungen in der Wirtschaft angestoßen, die uns noch sehr lange begleiten bzw. später nicht mehr wegzudenken sein werden. Vielleicht werden wir in zehn Jahren zurückblicken und sehen, dass es (bei all dem Leid) gut war, zu unserem Glück gezwungen zu werden?

Heute aber stellt die Situation uns vor ganz neue Herausforderungen. Sowohl menschlich als auch technisch und in unserer Organisationsstruktur. Daher werden die Vorträge und Diskussionen genau jene Themen adressieren und auch in den Kontext der aktuellen Lage setzen. Welche Entwicklungen im Unternehmen ließen uns jetzt besser auf die Krise reagieren und wie können wir das für die Zukunft optimieren?

COVID-19 wird uns noch eine ganze Zeitlang begleiten! Daher ist es für alle wichtig, sich über die aktuelle Lage der Unternehmen auszutauschen und zu diskutieren, welche Mittel und Wege Erfolg brachten und welche nicht.

Kernthemen

  • Grenzen und Effektivität von spontan eingeführter Home Office-Arbeit
  • Sicherstellung eines geordneten IT-Betriebes in Krisenzeiten
  • Stress-Management: Wie werden Aufgaben, Anwendungen und neue Lösungen in Krisenzeiten priorisiert?
  • Was hätte eigentlich vorgedacht sein sollen und muss jetzt spontan neu erfunden werden?
  • Was lernen wir aus dieser Krise und wie können wir die Learnings umsetzen?
  • Wie kann/wird die Krise unsere Art der Zusammenarbeit organisatorisch, technisch und kulturell verändern?
  • Kann die IT durch ihre lange Home Office-Erfahrung einen Mehrwert für andere Abteilungen darstellen?
  • Was passiert, wenn ganze Rechenzentren unter Quarantäne gestellt werden?
  • Digitalisierung im Gesundheitswesen: Hatte diese Vorteile für die Krise? Was muss jetzt neu gedacht werden?
  • Was passiert nach der Krise mit den nicht mehr benötigten Zugangs-Berechtigungen?

Teilnehmerkreis

  • Chief Information Officer, Head of IT
  • Chief Digital Officer
  • Chief Data Officer
  • Chief Technology Officer
  • Chief Transformation Officer

Sprecher

Agenda

Eröffnung durch den Vorsitzenden

09:40 - 10:00

Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.
Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.

Olaf Röper studierte Maschinenbau und promovierte 1978 zum Dr.-Ing.
Zunächst sammelte er Erfahrungen in der Leitung verschiedener IT - Entwicklungs- und Anwendungsprojekte und als IT-Projektleiter für große, weltweite Anlagenbauprojekte.

Danach bekleidete er verschiedene Führungsfunktionen, davon mehr als 25 Jahre als CIO, zuletzt für die ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, die weltweit breitgefächerte Anlagenbaulösungen für die Prozess-, Mining- und Automobilindustrie sowie für die Marine mit ausgeprägter regionaler Präsenz auf allen Kontinenten realisiert

Hier war er verantwortlich für ca. 500 Mitarbeiter(innen), für die globale, wachstumsorientierte (IT) Strategie, für das Innovationsmanagement und für die Bereitstellung von wettbewerbsdifferenzierenden Anwendungssystemen sowie für weltweite Infrastrukturprojekte, Sourcing-Strategien als auch für interne Programme zur Daten- und Geschäftsprozessharmonisierung.

Von 2009 bis 2013 war er Mitglied in Aufsichts- und Beiräten der ThyssenKrupp Technologies AG und der ThyssenKrupp Industrial Solutions AG.

Diese unterschiedlichen Verantwortlichkeiten sowohl im Kerngeschäft von Unternehmen als auch in der IT ermöglichen Olaf Röper eine ganzheitliche Beurteilung von IT – Fragen.

Als Impulsgeber, persönlicher Management-Berater und Projektbegleiter unterstützt er heute Unternehmen auf dem Weg zur zukunftsfähigen IT.
Als Speaker sieht er seine Aufgabe darin, auch komplizierte Sachverhalte aufzubereiten, verständlich zu vermitteln und Veränderungen anzustoßen.
Olaf Röper moderiert auf Basis seiner langjährigen Erfahrung sowohl unternehmensinterne Kommunikations- und Entscheidungsprozesse als auch alle Veranstaltungen mit IT-Bezug.
Für den Strategiegipfel „IT & Information Management“ der project networks ist er konzeptionell und als Moderator tätig.
Website www.OlafRoeper.com

PODIUMSDISKUSSION: IT als starker Partner in der Krise – Ressourcen, Strukturen, Geschwindigkeit

10:00 - 11:00

Die Coronakrise hat alle Unternehmen getroffen: Bestandsgefährdende Einschränkungen der Geschäfte oder auch kurzfristiges Hochfahren der Produktion oder der Dienstleistungen, in jedem Fall aber höchste Unsicherheit in der Personalplanung und die Notwendigkeit zu Adhoc-Maßnahmen, gerade auch in der IT. Wir wollen in der Eröffnungsdiskussion die Erfahrungen aus verschiedenen Branchen präzisieren und Lessons Learned herausarbeiten.

  • Business Continuity Management: Erfolgreich vorausgedacht?
  • Stressfaktoren: Ressourcen, Technik oder Strukturen?
  • Repriorisierung der Projekte – Was auf Eis gelegt wird
  • Erhöht sich jetzt der Kostendruck auf die IT?
  • Hat sich die Erwartung an und die Akzeptanz der IT nun nachhaltig verändert?
  • Home Office: In der Krise Verfügbarkeit vor Sicherheit?
  • Was für die Zukunft wichtig ist – Lessons Learned

Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.
Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.

Olaf Röper studierte Maschinenbau und promovierte 1978 zum Dr.-Ing.
Zunächst sammelte er Erfahrungen in der Leitung verschiedener IT - Entwicklungs- und Anwendungsprojekte und als IT-Projektleiter für große, weltweite Anlagenbauprojekte.

Danach bekleidete er verschiedene Führungsfunktionen, davon mehr als 25 Jahre als CIO, zuletzt für die ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, die weltweit breitgefächerte Anlagenbaulösungen für die Prozess-, Mining- und Automobilindustrie sowie für die Marine mit ausgeprägter regionaler Präsenz auf allen Kontinenten realisiert

Hier war er verantwortlich für ca. 500 Mitarbeiter(innen), für die globale, wachstumsorientierte (IT) Strategie, für das Innovationsmanagement und für die Bereitstellung von wettbewerbsdifferenzierenden Anwendungssystemen sowie für weltweite Infrastrukturprojekte, Sourcing-Strategien als auch für interne Programme zur Daten- und Geschäftsprozessharmonisierung.

Von 2009 bis 2013 war er Mitglied in Aufsichts- und Beiräten der ThyssenKrupp Technologies AG und der ThyssenKrupp Industrial Solutions AG.

Diese unterschiedlichen Verantwortlichkeiten sowohl im Kerngeschäft von Unternehmen als auch in der IT ermöglichen Olaf Röper eine ganzheitliche Beurteilung von IT – Fragen.

Als Impulsgeber, persönlicher Management-Berater und Projektbegleiter unterstützt er heute Unternehmen auf dem Weg zur zukunftsfähigen IT.
Als Speaker sieht er seine Aufgabe darin, auch komplizierte Sachverhalte aufzubereiten, verständlich zu vermitteln und Veränderungen anzustoßen.
Olaf Röper moderiert auf Basis seiner langjährigen Erfahrung sowohl unternehmensinterne Kommunikations- und Entscheidungsprozesse als auch alle Veranstaltungen mit IT-Bezug.
Für den Strategiegipfel „IT & Information Management“ der project networks ist er konzeptionell und als Moderator tätig.
Website www.OlafRoeper.com

Dr. Roland Schütz EVP and Group CIO
Dr. Roland Schütz EVP and Group CIO

Roland Schütz was born in August 1968 in Germany. After his studies in natural sciences and supercomputing he worked as a scientist. In 1996 he changed careers and started working in the financial industry where he held several management positions in IT service delivery organisations. In 2005 he joined Lufthansa Group as Chief Operating Officer of Lufthansa Systems. In 2010 Roland was appointed Chief Information Officer of Lufthansa Cargo. In 2014 Roland was appointed Chief Information Officer of Lufthansa Airlines, part of Lufthansa Group.

Dr. Michael Picard Ex Head of IT Strategy, Digital Transformation, IT Architecture - thyssenkrupp
Dr. Michael Picard Ex Head of IT Strategy, Digital Transformation, IT Architecture - thyssenkrupp

Dr. Michael Picard ist seit zwei Jahren bei thyssenkrupp und verantwortet in der Corporate Function „Group Processes and IT Management“ für den Konzern die Themenfelder Strategie, Governance, Digitale Transformation und Architektur. Davor hatte Dr. Picard in seiner mehr als 20 jährigen Karriere verschiedene operative und strategische Führungspositionen, sowohl in der Linie als auch in Programmen, in namhaften Unternehmen wie Schenker AG, DHL und Deutsche Post, die das gesamte Aufgabenspektrum einer modernen IT abdecken. Schwerpunkt der momentanen Arbeit bei thyssenkrupp ist das Enablement der Digitalen Transformation des Unternehmens mit den Mitteln der Informationstechnologie. Dr. Michael Picard ist diplomierter und promovierter Physiker, er studierte in Bonn, Genf (CERN) und Palo Alto (Stanford); er ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Dr. Michael Müller-Wünsch Vorstandsmitglied, Bereichsvorstand Technology (CIO)
Dr. Michael Müller-Wünsch Vorstandsmitglied, Bereichsvorstand Technology (CIO)

Dr. Michael Müller-Wünsch, Jahrgang 1961 und geboren in Berlin, ist seit dem 1. August 2015 OTTO-Bereichsvorstand Technology (CIO). Nach seinem Abschluss als Diplom-Informatiker 1985 an der Technischen Universität Berlin blieb Müller-Wünsch der Hochschule zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter erhalten. 1990 folgte der Abschluss als Diplom-Kaufmann. 1991 promovierte er schließlich als Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.)und setzte seine wissenschaftliche Laufbahn als Hochschulassistent im Bereich Wirtschaftsinformatik (Verteilte Systeme und Künstliche Intelligenz) bis 1996 fort.

1996 wechselte er in die Geschäftsführung der Herlitz AG in Berlin und verantwortete die Unternehmensentwicklung, die Führung der Auslandsgesellschaften sowie Services & Operations Central Europe.

Als Geschäftsführer und Chief Operating Officer (COO) der myToys.de GmbH wurde Müller-Wünsch zwischen 2000 bis 2004 wirksam, bevor er als Mitglied der Geschäftsleitung der CEVA Logistics GmbH nach Frankfurt ging. Hier leitete er unter anderem die Bereiche Sales, IT und Operations.

Als Partner der HiSolutions AG widmete sich Müller-Wünsch von 2010 bis 2012 vor allem der Beratung. Zuletzt zeichnete er als Chief Information Officer (CIO) der Lekkerland AG & Co. KG für die Restrukturierung der europäischen IT-Organisation des Großhändlers verantwortlich.

In der neu geschaffenen Funktion des OTTO-Bereichsvorstands Technology verantwortet Müller-Wünsch die Weiterentwicklung der IT-Landschaft des Onlinehändlers.

Dr. Michael Müller-Wünsch ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Christian Niederhagemann Group CIO
Volkmar Weckesser CIO
Volkmar Weckesser CIO

Volkmar Weckesser ist seit 2016 Chief Information Officer (CIO) der Centogene AG in Rostock. Dort verantwortet er die globale Entwicklung einer IT-basierten Software-Infrastruktur zur Analyse von Multi-Omics Daten und der Mutationsdatenbank CentoMD®. Zuvor war er CEO und Group CIO der Gothaer Systems GmbH, Mitglied des Executive Council und CIO der Dekabank Deutsche Girozentrale, Zentralbereichsleiter der IT-Abteilung der HSH Nordbank AG und Abteilungsleiter der Landesbank Schleswig-Holstein Girozentrale. Er hat Techno-Mathematik an der Universität Karlsruhe studiert und in Mathematik promoviert.

Case Study + Diskussion: Digitale Transformation ist kein Tech Game

11:00 - 11:45

Digitale Transformation wird in Zusammenhang mit Einführung von neuen Technologien zu Prozessoptimierung oder Schaffen neuer Geschäftsfelder verstanden. Der Vortrag beleuchtet u.a. diesen Aspekt aus Sicht der METRO AG. Weitere Themen:

  • Wertegetriebene Portfolio-Steuerung internationaler IT Aktivitäten
  • Erfahrungen bzgl. Bilden einer starken Employer Brand
  • Kulturwandel einer globalen Corporate IT Unit
  • Strategieentwicklung unter Einbeziehung der Mitarbeiter

Timo Salzsieder CIO & Chief Solution Officer
Timo Salzsieder CIO & Chief Solution Officer

Timo Salzsieder ist seit 1. März 2017 Chief Information Officer (CIO) und Chief Solution Officer (CSO) der METRO AG sowie CEO von METRONOM, der Tech-Unit des Großhändlers und Lebensmittelspezialisten.

Zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn war Salzsieder als Berater für Oracle tätig. Von 1999 bis 2005 war er als Mitglied der Geschäftsleitung bei Loyalty Partner GmbH verantwortlich für die IT und somit am Aufbau von PAYBACK beteiligt. Im Anschluss wechselte er zu arvato Bertelsmann, wo er die Branchenverantwortung für Financial, Health und IT Services innehatte. Von 2008 bis 2010 war Salzsieder als Bereichsvorstand der D+S Europe AG für den Ausbau der e-Commerce-Aktivitäten zuständig.

In 2010 wechselte Salzsieder als CTO zur TOMORROW FOCUS AG, bevor er 2013 organize.me GmbH, ein Online-Service für Dokumentenablage, mitgründete und dort die Geschäfte führte. In 2014 startete er als CTO der HolidayCheck AG und wurde in 2015 in den Vorstand  der HolidayCheck Group AG berufen, wo er in der Rolle als COO die Bereiche Produktentwicklung, Produktmanagement und IT verantwortete.

Im März 2017 wechselte Timo Salzsieder zur METRO AG, Düsseldorf. Als Chief Solution Officer (CSO) & Chief Information Officer (CIO) treibt er neben der Weiterentwicklung der IT Architektur und Implementierung neuer Prozesse die Digitalisierung der Organisation voran.

Workshop + Interaktive Diskussion: Die glorreichen „3“ - Mit Integrität, Machine Learning und Automatisierung zum sorgenfreien Endpoint/User

11:45 - 12:30

IT-Verantwortliche müssen vor dem Hintergrund der aktuellen Situation mit gleichbleibenden Ressourcen immer mehr Anforderungen gerecht werden. Die Einführung dringend notwendiger Lösungen zum Schutz gegen Daten-/Passwortdiebstahl, Ransomware, APT´s und ZeroDay Bedrohungen in einer „Remote“-Situation stellt Organisationen vor immense Herausforderungen.
Entdecken Sie, wie ein „Multi-Secured-Endpoint“ Konzept Ihren Blick für die reellen Bedrohungen schärft und gleichzeitig den zwingend benötigten Freiraum für Ihre IT Ressourcen und User schafft, ohne Ihr Budget zu sprengen.

Michael Schröder Business Development Manager New Technologies
Michael Schröder Business Development Manager New Technologies

Als Technologieexperte und zertifizierter Datenschutzbeauftragter bietet Michael Schröder die perfekte Mischung, Unternehmen alltagstaugliche und ganzheitliche Cyberabwehrstrategien näherzubringen. Der mehrfach ausgezeichnete Speaker ist seit mehr als 25 Jahren in der IT-Welt im Einsatz und kennt die Branche aus vielfältigen Blickwinkeln. 
Neben seiner umfassenden Expertise im Bereich Datenschutz und -sicherheit verfügt er über ein vertieftes Wissen rund um Authentifizierungslösung, Verschlüsselung, Cloud-Sandboxing, EDR, Threat-Intelligence Services. Aus diesem Grund ist Michael Schröder auch als Strategischer Ratgeber für den Einsatz neuer Technologien verantwortlich.
In seinen Vorträgen schafft er es immer wieder, vor allem den Nutzwert für die User in den Vordergrund zu stellen und komplexe Sachverhalte auf verständlich-humoristische Weise zu vermitteln.

Case Study + Diskussion: Der strategische Weg zur digitalen IT-Organisation – Konnten wir daraus jetzt auch Nutzen für die aktuelle Situation ziehen?

12:30 - 13:15

  • Welche disruptiven Trends beschäftigen den Healthcare Sektor und wie können diese wertschöpfend von Unternehmen genutzt werden? Welche Trends werden gerade verworfen, welche durch die Krise verstärkt?
  • Digital@HARTMANN: Beispiele für innovative Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle
  • Der Weg zur digitalen IT-Organisation: Wie digitale Technologien die Struktur, die Rollen und das Verständnis der IT im Unternehmen verändern. Und: Hat uns das jetzt in der Entscheidungsfindung, Arbeitsumstellung und dem Krisenmanagement Vorteile gebracht?
  • Abschließend zeigen dedizierte Use Cases auf, wie KI, IoT und andere digitale Technologien helfen können Patientenleben zu retten (Zahlen sich KI und IoT in der jetzigen Phase aus?)

Der Vortrag erläutert an konkreten Beispielen, wie leicht implementierbare digitale Lösungen dazu beitragen können, den Gesundheitssektor aufzuwerten und sowohl Endverbrauchern als auch Pflegerinnen und Pflegern ihren Alltag zu erleichtern. Von der Plattform für die Inkontinenzversorgung in Pflegeheimen, über die Automatisierung von Bestellprozessen im OP bis hin zur Infektionserkennung durch Künstliche Intelligenz.

Dabei geht Sinanudin Omerhodzic außerdem auf folgende Fragen ein: Wie muss sich hierbei die IT-Funktion verändern? Wie kommt man von der reinen Serviceleistung dazu, ein Partner in der Produktentwicklung zu werden? Welche Hindernisse stehen solchen Projekten im Weg? Wie kann man diese umschiffen?

Sinanudin Omerhodzic CIO

Mittagspause

13:15 - 14:15

Case Study + Diskussion - Digitalisierung bei CURRENTA: Auf dem Weg zu Big Data-Kompetenz

14:15 - 15:00

  • Pragmatisch machen, dann fundieren und verankern
  • Konzentriert auf die digitale Vision fokussieren
  • „Digital“ heißt auch Gruppierungen zusammenführen
  • Silos aufschließen und sie Stück für Stück öffnen
  • Chancen in der Krise nutzen

Dr.-Ing. Ilka Teermann CDO

Case Study + interaktive Diskussion: How to apply the agile approach to an entire organisation

15:00 - 15:45

Tendenzen und Anforderungen haben eine kurze Gültigkeitsdauer. In diesem Umfeld müssen Produkte und Dienstleistungen bestehen. In der Software-Entwicklung wurde mit agilen Vorgehensmodellen der passende Rahmen gefunden, um unter diesen Voraussetzungen erfolgreich am Markt sein zu können.
Und jetzt? Adaption abgeschlossen? Oder kann nicht eine ganze Organisation davon lernen, um die Beständigkeit am Markt weiter zu festigen?

Katharina Mensah Director Business Development
Katharina Mensah Director Business Development

Katharina Mensah ist vor 20 Jahren mit der Gründung ihres Startups (Plattform für junge Mütter - vergleichbar den heutigen netmoms) in die IT-Branche eingetreten. Die Gründung wurde durch das Angebot der Scout 24 Gruppe unterbrochen: Katharina ging als IT-Project Manager zur Scout Business Services, der Unternehmensberatung der Scout 24 Gruppe. Seitdem hat sie für verschiedene Firmen in leitenden Positionen (Abteilungsleiterin) gearbeitet und ist 2013 als Projektdirektorin zur Pentalog Deutschland GmbH gegangen. Sie übernahm alsbald das Business Development und hat bedeutende neue Kundensegmente für die Firma erschließen können. Katharina hat einen Master in Publizistik, arbeitete vorher als Journalistin und in eigener Coaching-Praxis.

Reiner Hörger Project Director
Reiner Hörger Project Director

Reiner hat nach seinem Diplom in Technischer Informatik zunächst 18 Jahre in der Software-Entwicklung gearbeitet. Reiner hat in dieser Zeit in mehreren Branchen (Finanz, Embedded) und mit mehreren Technologien gearbeitet (C, C++, Java, SQL). Später entwickelte er sich zum IPMA-zertifizierten Projektleiter weiter. Aufgrund seiner internationalen und interkulturellen Ausrichtung entwickelte er sich 2012 weiter zum Projektdirektor bei der französischen Firma Pentalog, einem führenden Anbieter von Software-Entwicklungsdienstleistungen, dessen Teams in Osteuropa, Asien und Südamerika angesiedelt sind.

Case Study + Diskussion: Divide et impera - The Art of composing your new, daily, remote routine to be productive from home

15:45 - 16:30

  • The problem: daily schedule – a typical schedule of office work
  • The problem gets worse: Working from home – New challenges
  • Solution step 1: Decompose your day
  • Solution step 2: Manage energy instead of time – What’s your peak productivity time?
  • Solution step 3: Check and change communication types and habits
  • Solution step 4: Recompose your day
  • A new individual schedule of home office work
  • Q&A

Dr. Carsten Mielke Digitalization Lead
Dr. Carsten Mielke Digitalization Lead

Nach umfassenden Verantwortlichkeiten in der IT über alle Bereiche hinweg - Strategie, Projektsteuerung, operatives Management und Sourcing - ist Dr. Mielke nun als "digitaler Disruptor" im Energieunternehmen Uniper aktiv und hat dort den Lean Start-up Ansatz etabliert. Uniper nimmt den Wandel aktiv in Angriff. Dr. Mielke treibt dort Themen wie Digitalisierung und Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Startup-Szene.

Begrüßung durch den Vorsitzenden

08:50 - 09:00

Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.
Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.

Olaf Röper studierte Maschinenbau und promovierte 1978 zum Dr.-Ing.
Zunächst sammelte er Erfahrungen in der Leitung verschiedener IT - Entwicklungs- und Anwendungsprojekte und als IT-Projektleiter für große, weltweite Anlagenbauprojekte.

Danach bekleidete er verschiedene Führungsfunktionen, davon mehr als 25 Jahre als CIO, zuletzt für die ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, die weltweit breitgefächerte Anlagenbaulösungen für die Prozess-, Mining- und Automobilindustrie sowie für die Marine mit ausgeprägter regionaler Präsenz auf allen Kontinenten realisiert

Hier war er verantwortlich für ca. 500 Mitarbeiter(innen), für die globale, wachstumsorientierte (IT) Strategie, für das Innovationsmanagement und für die Bereitstellung von wettbewerbsdifferenzierenden Anwendungssystemen sowie für weltweite Infrastrukturprojekte, Sourcing-Strategien als auch für interne Programme zur Daten- und Geschäftsprozessharmonisierung.

Von 2009 bis 2013 war er Mitglied in Aufsichts- und Beiräten der ThyssenKrupp Technologies AG und der ThyssenKrupp Industrial Solutions AG.

Diese unterschiedlichen Verantwortlichkeiten sowohl im Kerngeschäft von Unternehmen als auch in der IT ermöglichen Olaf Röper eine ganzheitliche Beurteilung von IT – Fragen.

Als Impulsgeber, persönlicher Management-Berater und Projektbegleiter unterstützt er heute Unternehmen auf dem Weg zur zukunftsfähigen IT.
Als Speaker sieht er seine Aufgabe darin, auch komplizierte Sachverhalte aufzubereiten, verständlich zu vermitteln und Veränderungen anzustoßen.
Olaf Röper moderiert auf Basis seiner langjährigen Erfahrung sowohl unternehmensinterne Kommunikations- und Entscheidungsprozesse als auch alle Veranstaltungen mit IT-Bezug.
Für den Strategiegipfel „IT & Information Management“ der project networks ist er konzeptionell und als Moderator tätig.
Website www.OlafRoeper.com

Impulsvortrag + Diskussion: Digitale Transformation - Zwischen Hype und Realität

09:00 - 09:45

Mit Querverweisen und Diskussion zu aktuellen Entwicklungen

Patrick Naef Non-executive Director on the Board

Workshop + interaktive Diskussion: Cloud Management - Wie werden Sie Herr der Lage?

09:45 - 10:30

  • Transparenz: Welche Cloud Services werden von wem genutzt, wie kann man die Nutzung steuern?
  • Governance: Welche verbindlichen Regeln gibt es, wie kann man sie durchsetzen?
  • Kosten: Wer ist für welche Kosten verantwortlich, wie kann man sie verrechnen und planen?
  • Effizienz: Wie können Cloud Services effizient verwaltet werden?

Martin Landis Business Unit Manager - IT-Service-Management
Martin Landis Business Unit Manager - IT-Service-Management

Martin Landis startete seine berufliche Laufbahn als Software-Entwickler und kam 1999 zur USU. Dort war er zunächst als Projektleiter und später als Business Unit Manager für die Implementierung von USU-Lösungen bei vielen namhaften Kunden verantwortlich. Danach folgten die Positionen Produktmanager, Leiter Presales und Global Sales. Seit 2015 ist Martin Landis als Business Unit Manager für die Vermarktung der USU-Produkte im Bereich Valuemation zuständig.

Case Study + Diskussion: ESAE und kein Ende in Sicht

10:30 - 11:15

  • Das Konzept steht – aber wird es auch umgesetzt?
  • Was gehört in welchen Tier?
  • Benötigen wir wirklich für alle Administratoren einen zweiten Rechner?
  • Welche Kompromisse sind möglich?

Jochen Koehler HP Security EMEA

Workshop + interaktive Diskussion: Schließen Sie die Lücke zwischen Zero Trust & Zero Touch - Dynamische Sicherheit, die Sie immer begleitet

11:15 - 12:00

Wäre es nicht besser, WENN

  • Sicherheitsrichtlinien flexiber & dynamisch anpassbar wären?
  • Es darum ginge, ob Mitarbeiter innerhalb oder außerhalb der Firewall agieren?
  • Gutgemeinte Workarounds der Anwender & Denkfehler unterbunden würden?
  • Strengere Richtlinien automatisch in Kraft treten, um Daten zu schützen?
  • Anomalien in Echtzeit erkannt würden?

James Halter Senior Sales Engineer
James Halter Senior Sales Engineer

  • Seit über 10 Jahren bei BlackBerry als Technical Solution Manager tätig.
  • Technischer Ansprechpartner für Kunden bei Fragen zu allen BlackBerry Produkten.
  • Beratung der Kunden in Sicherheitsfragen
  • Mehr als 15 Jahre Erfahrung in den Bereichen Mobile Systeme, Hardware, Software, Support und Kundenmanagement.
  • James Halter betreut Kunden im Raum Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mittagspause

12:00 - 13:00

Case Study + Diskussion: Neue Geschäftsfelder durch neue Technologien

13:00 - 13:45

  • AI im Einsatz
  • Cloud im Kern der Produkte

Marcus Dauck CIO

Case Study + Diskussion: Der Beitrag der IT-Organisation zur digitalen Transformation des Unternehmens

13:45 - 14:30

  • Wie die IT zum Treiber der Transformation in Unternehmen wurde
  • Wie der Kulturwandel gelingen kann – tief nach unten und schrittweise nach oben
  • Müssen gleich alle mitspielen oder geht auch Guerilla?
  • Die digitale Zukunft in der Containerschifffahrt ist jetzt

Dr. Hanno Boekhoff Global Head of IT & Services (CIO)

Case Study + Diskussion: Redesign der IT in Zeiten der Digitalisierung / Der Einfluss von COVID-19

14:30 - 15:15

  • Der Carve Out von Arlanxeo – Neuaufbau der gesamten IT-Landschaft und der IT-Organisation
  • Einführung von SAP S/4 HANA plötzlich rein virtuell – Geht das eigentlich?
  • Einführung von Cloud Services für wichtige Kernprozesse und Umstellung auf Office 365
  • Unterstützung von Unternehmensprozessen und Aufbau einer neuen IT-Organisation
  • Wie wurde sich an die Erfordernisse der Digitalisierung anpasst?
  • Lessons Learned

Dr. Hermann Schuster CDO / Head of IT
Dr. Hermann Schuster CDO / Head of IT

Nach dem Studium der Technischen Betriebswirtschaftslehre an der Universität Stuttgart, Einstieg bei Bayer im Bereich Unternehmensorganisation. Nach diversen Projekten 1999 erstmalige Mitarbeit in einem SAP-Template Projekt. Danach Aufbau des Berichtwesens und der Planung auf Basis SAP-BW. Nach einer Zwischenstation im Controlling bei Bayer CropScience Wechsel zu Lanxess und Übernahme von IT Querschnittsfunktionen (IT-Controlling, Change Management. Lizenzmanagement) und eines neu gegründeten Business Intelligence Competence Centers. Seit 2016 Head of IT und CDO bei Arlanxeo, Einführung einer neuen Plattform (SAP S/4, Hybris, C4C, Success Factors, Coupa, MDG) und einer neuen Infrastruktur (SD-WAN, Office 365, Azure) im Ramhmen eines Greenfield-Ansatzes.

Case Study + Diskussion: Der CIO als Change Manager

15:15 - 16:00

  • Der Wandel ist konstant spürbar, welche Rolle nehmen der CIO, die IT und deren Funktionen darin wahr?
  • Wie kann die IT das Geschäft unterstützen, um neue digitale Businessmodelle zu realisieren?

Martin Fischer Guild Owner IT Architecture
Martin Fischer Guild Owner IT Architecture

Martin Fischer studierte und promovierte zum Dr. rer. pol. an der Universität Basel in Wirtschaft. Seine Doktorarbeit schreibt er auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. Seit 2008 arbeitet er in der international tätigen Versicherung Baloise. In leitender Funktion baute er die Einführung und Betreuung von gruppenweiten Applikationen mit auf. Immer stärker engagierte er sich für die Themen Agilität, Selbstorganisation und Enterprise Architektur. Seit Mai 2019 trägt er die Verantwortung für die Gilde der Unternehmensarchitekten und gestaltet die Baloise IT Services auf Selbstorganisation und Multi-Vendor Management um.

Partner

Die 2013 in Frankfurt am Main gegründete SOLVVision GmbH ist eine spezialisierte Unternehmensberatung für Enterprise Service Management, die ihre Kunden in allen Fragen der Ausrichtung und Optimierung des IT- und Enterprise-Service-Managements unterstützt.

Dazu gehören sowohl die strategische und konzeptionelle Beratungskompetenz als auch die nachhaltige Umsetzung von Prozessen in der Organisation, deren Mitarbeitern und entsprechenden Plattformen.

Zur Sicherstellung des ganzheitlichen Service Managements bietet die SOLVVision GmbH auch den operativen Service-Betrieb an.

Somit werden die Stakeholder in der Ausrichtung ihres Service Managements mit klaren Kennzahlen in Zeiten der Digitalisierung umfassend beraten als auch das Service Operations im Sinne der definierten Strategie erfolgreich umgesetzt.

Des Weiteren ist die SOLVVision ein hochgeschätztes innovatives Trainingshaus für Service- und Projekt-Management-Schulungen.
Ausgewiesene Kompetenzen im Bereich des Leadership Managements runden das Profil der SOLVVision GmbH ab.

Die SOLVVision wurde im Jahre 2019 von dem renommierten Forschungsunternehmen „Research in Action“ als einer der sieben Marktführer in der IT-Service-Management-Beratung ausgezeichnet.

ServiceNow zeichnete die SOLVVision in 2019 als Premier-Partner aus. Die SOLVVision steht hierbei für ausgezeichnete Leistungen in den Bereichen des professionellen Solution Designs, der Definition von Workflows und Implementierungskonzepten, des Requirements Engineerings, des Verfassen von User Stories, der Parametrisierungs-, Customizing- und Implementierungs-Leistungen, der Durchführung von Test-Aktivitäten und der Steuerung von Entwicklungs-Dienstleistern.

Die SOLVVision wird durch ihre drei Inhaber geführt, die seit über 50 Jahren in der Beratung von Service-Management-Organisationen tätig sind und aktiv in der Beratung mitarbeiten.

Mehr Informationen finden Sie hier

ESET ist ein europäischer Hersteller von IT‐Security‐Software und gilt als Pionier der heuristischen und verhaltensbasierten Erkennung von Schadsoftware. Die Gründung von ESET folgte 1992 in Bratislava. Heute sind ESET‐Produkte in über 230 Ländern der Welt verfügbar. Exklusive Distributionspartner in den jeweiligen Ländern sowie 18 Regional‐ und Technologiezentren mit über 1800 Mitarbeitern bilden das Rückgrat dieses Erfolges. Die Zentrale des inhabergeführten Unternehmens befindet sich in der Hauptstadt der Slowakischen Republik, Bratislava. Mit deutlich über 130 Millionen verkauften aktiv laufenden Installationen gehört ESET weltweit zu den Top 5 der kommerziellen Antimalware-Anbieter. Im Magic Quadrant 2018/ 2019 von Gartner wurde ESET zum Challenger gekürt. Für die Positionierung evaluierte Gartner IT‐Security‐Hersteller basierend auf deren „Vollständigkeit der Vision“ und der „Umsetzungsfähigkeit“. Forrester Research Inc. kürte im Forrester WaveTM Report „Endpoint Security Suits 2018“ ESET zu einem der Leader.

Der direkte Partner für die Projektrealisierung ist die ESET Deutschland GmbH mit Sitz in der thüringischen Universitätsstadt Jena. Unter den derzeit 102 festangestellten Mitarbeitern befinden sich hier die Kontaktpersonen für alle Aspekte rund um technischen Support, Training, Vertrieb, Lizenzgestaltung, Kommunikation und Marketing. Für tiefergehende Sonderanforderungen, Anpassungsentwicklungen oder 24/ 7‐SLA‐Support werden die passenden Teams/ Kollegen in Bratislava hinzugezogen. Ein zweiter Standort der ESET Deutschland befindet sich in der bayerischen Landeshauptstadt München. Die Personaldecke der ESET Deutschland GmbH wird auch im Jahr 2020 im zweistelligen Bereich wachsen. Die ESET Deutschland GmbH ist für den gesamten D‐A‐CH‐Raum zuständig und kann auf lange Erfahrung in der Branche zurückgreifen. So liegt der Ursprung in der 1993 gegründeten DATSEC Data Security e.K., welche ab 2002 als ESET Exklusivdistributor auf dem dt. Markt in Erscheinung trat. Nach dem Aufbau der notwenigen Grundlagen und einem kontinuierlichen Wachstum wurde 2013 die DATSEC in die neu gegründete ESET Deutschland GmbH eingebracht. Durch die noch engere Zusammenarbeit, verbesserte Prozesse sowie erhebliche Mittel für Marketing und Vertrieb sollte die Erreichung eines angemessenen Marktanteils unterstützt werden.

Mehr Informationen finden Sie hier

Zerto bietet einen innovativen Ansatz für Backup/ Disaster Recovery und Hochverfügbarkeit für virtualisierte Umgebungen. Die Zerto Software kombiniert Continous Data Protection (CDP) mit Recovery Automation in einer Lösung. Damit können SLAs von Stunden auf wenige Minuten reduziert werden. Im Falle eines Ausfalls laufen Ihre wichtige Applikationen innerhalb von wenigen Minuten in Ihrem Ausfallrechenzentrum, Cloud Service Provider oder Public Cloud (Amazon Web Services oder Microsoft Azure) weiter.
Dank der Hardware-, Hypervisor- und Cloudunabhängigkeit bietet Zerto eine neue Flexibilität. Neue Technologien und Cloudstrategien können schneller und ohne Risiko eingeführt werden. Ohne Produktionsunterbrechung können Applikationen, VMs und Rechenzentren auf Compliance und Wiederherstellungszeiten getestet und migriert werden. Automatisierte DR-Reports verbessern das Business Continuity Management gemäß ISO 27001, 22301, IT Sicherheitsgesetz (IT SiG) und SOX. Zerto ist eine zukunftssichere und skalierbare Lösung und beschleunigt Ihre Digitalisierungsstrategie.

Mehr Informationen finden Sie hier

Der Software- und IT-Dienstleistungsbranche haben wir uns genauso verschrieben, wie unsere Kunden.
In diesem wachsenden Markt sind wir Ihr spezialisierter Dienstleister bei immer komplexer werdenden Personalentscheidungen. Wir besetzen für Sie Führungs- und Schlüsselpositionen, insbesondere in den Bereichen Entwicklung, Beratung und Vertrieb.

Dabei bedienen wir folgende Segmente:
– Hersteller und Beratungshäuser komplexer Softwareprodukte und – Systeme
– IT-Bereiche von Industrieunternehmen im digitalen Wandel
– innovative Handelsunternehmen im Bereich E-Commerce.

Das Herzstück und größte Differenzierungsmerkmal von b+p Beratung und Personal ist die professionell aufgebaute Recruitingabteilung, die Branchenmaßstäbe setzt.

Wir sind Gesellschafter des Instituts für IT Skills Diagnostik und haben exklusiven Zugriff auf valide Testverfahren, die die IT-Skills potentieller Kandidaten verlässlich prüfen. Gemäß unserem Motto „skills matter“ spüren Sie genau hier den Mehrwert einer Zusammenarbeit mit b+p Beratung und Personal.

Mehr Informationen finden Sie hier

BlackBerry Limited (NYSE: BB; TSX: BB) ist ein renommiertes Unternehmen für Sicherheitssoftware und -services und bietet Software und Dienstleistungen für Unternehmen und Regierungen zur Absicherung der von ihnen verwendeten IoT-Geräte, der von ihnen hergestellten Produkte, sowie der Daten und der Kommunikation unter ihrer Verantwortung an.

Über die BlackBerry UEM Plattform werden professionell und effektiv die mobilen Daten, Dokumente, Applikationen und Identitäten auf Android, iOS , macOS, Windows 10, BlackBerry 10 und BlackBerry OS verwaltet und gesichert.

Wir glauben, eine rein regelbasierte Sicherheit kann nicht schnell genug reagieren. Deshalb investiert BlackBerry in moderne Lösungen unter Zero Trust für jederzeit sichere Daten und Informationen.

BlackBerry Cylance entwickelt präventive, vorausdenkende Sicherheitsprodukte auf Basis von künstlicher Intelligenz und intelligente, einfache und sichere Lösungen, welche die Art und Weise verändern wie Unternehmen bei der Endpunktsicherheit vorgehen.

Analysten wie Gartner und Forrester bewerten die BlackBerry Softwareprodukte als marktführend in den jeweiligen Bereichen. In seinem aktuellen „Magic Quadrant for Enterprise Mobility Management Suites“ Report bezeichnet Gartner BlackBerry zum wiederholten Mal in Folge als Marktführer.

Mehr Informationen finden Sie hier

Open Systems ist Pionier im Bereich Secure Access Service Edge (SASE), der es Unternehmen ermöglicht, Netzverbindungen intern, zur Cloud und zum Rest der Welt herzustellen. Mit der Cloud-Architektur, dem Secure Service Edge, der hybriden Cloud-Support, dem 7x24-Kontakt zu Level-3-Ingenieure und der Predictive Analytics bietet der SASE von Open Systems eine Komplettlösung für Netzwerke und IT-Sicherheit.

Mehr Informationen finden Sie hier

Die USU GmbH ist der Software-Hersteller mit der größten funktionalen Bandbreite im IT- und Enterprise Service Management in Europa. Unsere Software Valuemation deckt nicht nur die üblichen ITSM-Prozesse ab, sondern bietet auch weiterführende Module – z. B. für Software-Lizenzmanagement, IT Financial Management, Infrastruktur- und Business Service Monitoring, Customer Relationship Management, Innovation Management, IT Analytics, usw.
Valuemation führt die Liste der von Pink Elephant zertifizierten ITSM-Tools weltweit an mit der maximalen Anzahl von 16 zertifizierten ITIL-Prozessen. Valuemation ist damit leistungsfähiger als die meisten internationalen Tools.
Valuemation kann in allen Servicebereichen eingesetzt werden – bestätigt durch die Zertifizierung der SERVIEW GmbH für

- IT Service Management
- HR Service Management
- Facility Service Management
- Customer Service Management
- Marketing Service Management

IT-Entscheider in der DACH-Region vergeben Höchstnoten. Das deutsche Analystenhaus Research in Action hat 750 IT-Budgetverantwortliche befragt: Valuemation ist bei der Kundenzufriedenheit auf Platz 1 bewertet und zählt zu den Marktführern.

Mehr Informationen finden Sie hier

Cronon unterstützt Unternehmen bei der Digitalisierung und Weiterentwicklung ihrer Geschäftsprozesse. Mit skalierbaren Cloud Services und individuellen Hosting- und Container-Lösungen aus deutschen Rechenzentren sorgt der Berliner Service Provider für einen zuverlässigen und sicheren Betrieb von Unternehmensanwendungen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Integration von ERP- und ECM-Systemen, mit denen Komplexität beherrschbar wird. Managed Services und Lösungen für eine effiziente Standortvernetzung ergänzen das Portfolio. Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, Verbände und öffentliche Dienstleister schätzen an Cronon das ganzheitliche Lösungsangebot und die persönliche Betreuung in allen Projektphasen.
Cronon wurde im Jahr 2000 als Business Service Provider der STRATO AG gegründet und gehört seit 2017 zur United Internet Gruppe. Das Unternehmen hat Standorte in Berlin und Karlsruhe.

Mehr Informationen finden Sie hier

Coronavirus, die Krise meistern:

Fakten zu Pentalog:
- 1.200 Mitarbeitende in acht Ländern weltweit
- IT-Outsourcing: Nearshore und Offshore Softwareentwicklung
- Software, Webportale, eCommerce, IoT
- Digitale Services: Programmierung, Produktentwicklung, QA Testen, Sicherheit, UX/UI Design

PENTALOG realisiert Softwareentwicklungsprojekte für seine Kunden. Seit knapp 30 Jahren arbeiten wir „ansteckungsfrei“ mit virtuellen Teams und entwickeln hochwertige Softwareprodukte für namhafte Unternehmen aller Branchen. Teams aus zwei bis 50+ Personen programmieren, testen und warten Software. In vier bekannten rumänischen Metropolen und Universitätsstädten haben wir 850 festangestellte IT-Fachkräfte. Die Niederlassung unserer 100 moldawischen Mitarbeitenden ist in der Hauptstadt Chisinau.
Wichtig an unserem Angebot im Hinblick auf die aktuellen Herausforderungen durch das Virus: Wir entwickeln „remote“: Unsere Mitarbeitenden sitzen in Rumänien/Moldawien und arbeiten von dort aus für die Kunden. Gerade für die agile Softwareentwicklung (Scrum, Kanban) ist diese Arbeitsweise ideal! Unsere Preise (Tagessätze) liegen weit unter denen in Deutschland und die Qualität ist sehr hoch, weshalb viele Kunden jahrelang bei uns sind.

Pentalogs Alleinstellungsmerkmal ist die große Bandbreite der Programmiersprachen und Frameworks, die unsere Mitarbeitenden beherrschen. Für C, C++ über C#/.NET, Java, JavaScript, PHP, Angular, React, HTML und weiter zu Android, iOS, Xamarin und viele weitere, werden Sie bei Pentalog IT-Spezialisten finden, die „ihre Sprache“ beherrschen und hochmotiviert für Sie arbeiten.

Diese und weitere Themen können Sie mit uns besprechen. Wir freuen uns, Sie bald kennen zu lernen!

Mehr Informationen finden Sie hier

Seit 1979 agiert die ISO auf dem Markt und hat sich seither zum internationalen IT-Dienstleister mir rund 560 Mitarbeitern entwickelt. Durch Konzentration auf spezielle Märkte, entstanden mehrere schlagkräftige Unternehmen unter dem Dach der ISO-Gruppe: die ISO Software Systeme, die Software Engineering und Beratung erbringt, die ISO Travel Solutions, ein Experte für die Touristikindustrie, der SAP Spezialist ISO Professional Services und die ISO Recruiting Consultants, der Personaldienstleister mit IT-Fokus.

Wir sind Ihr Partner für
• Individualentwicklungen auf den Plattformen: JAVA-Fullstack, Microsoft C# und Python
• Microservice-Entwicklungen (u.a. auf Basis von Kafka, Akaa)
• Frontend-Entwicklungen mit Fokus auf Webtechnologien
(u.a. AngularJS, Vue.JS, React, HTML, CSS)
• Containertechnologie (z.B. Docker)
• Lösungen im Edge- und Cloud-Computing
• Entwicklungen auf Basis von Mendix
• Stammdatenqualitätsverbesserung
• S/4 HANA Migrationen/Datenarchivierung
• Hosting/Systembetrieb und Servicedesk
• Staffing von Festangestellten und Freelancern

Mehr Informationen finden Sie hier

Die iTSM Consulting GmbH, als Muttergesellschaft der solide wachsenden iTSM Group, wurde im Jahr 2000 gegründet.
„iTSM Group“ bezeichnet nachfolgend den Unternehmensverbund der iTSM Consulting GmbH und aller Gesellschaften, an denen die iTSM Consulting GmbH mehrheitlich beteiligt ist und wird nachfolgend allgemein und für jede Einzelgesellschaft des Unternehmensverbundes als „Auftragnehmer“ bezeichnet.
Aktuell sind nachfolgende Unternehmen Teil der iTSM Group:
• iTSM Consulting GmbH
• iTSM-Solutions GmbH
• Trusted Quality Switzerland GmbH (Schweiz)
• Trusted Quality GmbH (Österreich)
• Softpoint IT-Solutions GmbH & Co KG (Österreich)
• iTSM Trusted Quality GmbH (Deutschland)
• iTSM Trusted Quality SRL (Rumänien)
Die iTSM Group ist ein eigentümergeführtes, unabhängiges und gut profitables Unternehmen und wird auch in Zukunft durch entsprechende Investitionen in die Weiterentwicklung der Mitarbeiter und der Umsetzungskonzepte für unsere Kunden, das Unternehmen als Speerspitze bei der organisatorischen und technischen Umsetzung von Service-Konzepten positionieren.
Die Firmengruppe ist eine der etablierten Unternehmensberatungen, die nationale und internationale Kunden operativ dabei unterstützt, ihre Organisationen leistungsoptimierend auszurichten und ihre Unternehmens- und IT-Prozesse nach klaren Qualitätskriterien zu messen und effizient zu steuern.
Die besondere Expertise erleben die Kunden vor allem in den Bereichen (IT-) Service-Management-, Management- und Technologieberatung mit dem Fokus Strategie, Organisation, IT-Governance sowie Lösungsimplementierung und Schulungen. Dank innovativer Konzepte wie Agile@ITSM, Digital Learning etc. entwickeln wir praxisnahe, operativ umsetzbare Ansätze, um unsere Kunden in ihrem Bestreben zu begleiten, die Möglichkeiten und Vorteile der Digitalisierung in ihren jeweiligen Organisationen im Rahmen der eigenen Gegebenheiten umzusetzen.
Besonders die Erfahrung, fachliche Konzeptanforderungen in technische Architekturen und Lösungen umzusetzen, unterstützt die Kunden bei Weiterentwicklung ihrer Dienstleistungen.
Im Bereich Technologien (z.B. ServiceNow, ivanti, HP Service Manager etc.) hat die iTSM Group langjährige Erfahrungen mit vielen erfolgreich umgesetzten Projekten auf Basis von state-of-the-art Technologien. Auf Basis dieser Technologien haben wir speziell im Bereich der Überführung von Business-Konzepten in technische Architekturen und Lösungsdesign sowohl im IT- als auch Non-IT-Bereich sehr erfolgreich implementierte Lösungen umgesetzt. Im Non-IT-Lösungsumfeld sind Experten der iTSM Group ebenfalls in umfangreichen Projekten für den Kunden produktiv.

Mehr Informationen finden Sie hier

Die qbilon GmbH ist ein im Sommer 2019 gegründetes Startup, das durch das EXIST-Forschungstransfer-Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert wird. Qbilon unterstützt Großuntenhmen durch automatisierte Erfassung und Analyse bei der Optimierung und Transformation der zunehmend komplexer werdenden IT-Landschaften. Das Gründungsteam verfügt über zehn Jahre Forschungserfahrung in den Bereichen Enterprise Architecture Management und Architekturanalyse.
Mehr Informationen finden Sie hier

Wir unterstützen unsere Kunden bei den technischen Herausforderungen des digitalen Fortschritts, immer mit dem Ziel, sie anpassungsfähiger und damit innovativer und wettbewerbsfähiger in ihrem Business zu machen. Wir bieten Applications, Analytics und Services aus einer Hand. Das bedeutet, dass wir unsere Kunden von der Architektur moderner IT-Landschaften, über die konkrete Entwicklung individueller Softwarelösungen bis hin zum Betrieb und Monitoring unterstützen. Darüber hinaus heben unsere modernen BI- und Analytics-Ansätze durch intelligente Nutzung den Wert der vorhandenen Daten. Es ist stets unser Ziel, Agilität, Schnelligkeit und Skalierbarkeit zu gewährleisten. Dies erreichen wir durch zukunftsfähige Architekturen, agile und hoch automatisierte Methoden sowie innovative Technologien. Dabei vertiefen wir unsere Expertise in namhaften Technologien stets und bauen unser Partnernetzwerk immer weiter aus, sodass unsere Dienstleistungen den höchsten Qualitäts- und Wissensstandards entsprechen.

Die MT AG wurde 1994 gegründet und hat ca. 220 Mitarbeiter. Neben dem Stammsitz Ratingen haben wir auch Niederlassungen in Frankfurt a.M. und Köln.

Mehr Informationen finden Sie hier

DRUVA bietet eine einheitliche SaaS Plattform, die Datenschutz und Datenmanagement für Laptops, Mobiles, Desktops, Infrastrukturen in Rechenzentren sowie Cloud-Applikationen kombiniert — und als Service bereitstellt. Im Gegensatz zu klassischen IT-Systemen sammelt Druva diese geschäftskritischen Informationen für ein skalierbares Datenbackup und Disaster Recovery nicht nur, sondern bietet zugleich Mehrwerte durch Such- und Analysefunktionen im Rahmen der IT-Governance-Strategie für Ihr Unternehmen.
Mehr Informationen finden Sie hier

Anwendungen und Daten sind zu wichtigen Wettbewerbsfaktoren in allen Branchen geworden: Unternehmen müssen mehr Daten effizienter denn je verwalten, um die sich bietenden Chancen nutzen zu können, vom Eintritt in neue Märkte bis hin zur Innovationsförderung.
Daten sind zum größten Hindernis im Lebenszyklus von Anwendungen geworden, wenn Teams aus Entwicklungs-, Test- und Qualitätssicherung tagelang auf vollständig bereitgestellte Datensätze warten müssen. Diese Art der Datenverwaltung ist langsam und kostspielig, erfordert immense Mengen an Speicherplatz und bewirkt, dass Mitarbeiter nicht in der Lage sind, Projekte abzuschließen.

Mehr Informationen finden Sie hier

Accesa wurde 2004 gegründet und ist ein IT-Unternehmen, das als Antwort auf den wachsenden Bedarf Westeuropas an professionellen IT-Services, entstanden ist.

Mit über 700 IT-Spezialistinnen und Spezialisten entwickelt Accesa innovative Lösungen, mit einem Arbeitsansatz, der Verantwortung großschreibt. Diese liefern wir für strategische Branchen wie Manufacturing-Industrie, den Einzelhandel sowie das Bank- und Versicherungswesen.

Accesa bietet individuelle Serviceleistungen wie Beratung, UI/UX, Architektur, Entwicklung, Testing und 24x7- Managed Services für die gesamte Microsoft, Amazon, Google und SAP-Servicepalette.

Mehr Informationen finden Sie hier

Kooperationspartner

– Die Zeitschrift für Informations-Sicherheit wendet sich an jeden, der im deutschsprachigen Raum bei Unternehmen oder Behörden Verantwortung für die Informationssicherheit trägt. behandelt alle für die Informationstechnik sicherheitsrelevanten Themen. Mehrfach im Jahr gibt es Vergleichstests oder Marktübersichten. Als offizielles Organ des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) enthält jede das BSI-Forum, in dem BSI-Experten und Gastautoren zu aktuellen Sicherheitsthemen Stellung nehmen. Gratis Probeheft erhältlich unter b.eckert@kes.de

E-3 ist das monatliche, unabhängige ERP-Community-Magazin für die deutschsprachige SAP-Szene. Die Kompetenz des E-3 Magazins ist die betriebswirtschaftliche und technische Berichterstattung über alle Aspekte eines SAP-Systems. Mit einer Auflage von 35.000 Exemplaren erreicht das E-3 Magazin nahezu alle wichtigen Entscheidungsträger, Experten, die Mitglieder deutschsprachiger SAP-Anwendergruppen und natürlich die SAP-Bestandskunden und Partner.

ComputerWeekly.de hebt sich von den vielen anderen IT-Nachrichten-Webseiten ab durch seine ausführliche Berichterstattung über die Themen, Herausforderungen und Trends, mit denen die heutigen IT-Führungskräfte konfrontiert sind. ComputerWeekly.de bietet über seine Webseite und die regelmäßig erscheinenden E-Handbooks und E-Guides sowie exklusive Premium-Inhalte wertvolle Fachinformationen für IT-Profis. Die deutsche Redaktion profitiert außerdem von den Inhalten und den Kontakten von Computerweekly.com. Die Webseite startete 1966 als erste wöchentliche IT-Zeitung der Welt.

OBJEKTspektrum liefert zuverlässige Hintergründe, Trends und Erfahrungen zu Software-Management, -Architektur und -Engineering. Es informiert, wie mit Hilfe moderner Softwaretechnologie technische und finanzielle Vorteile realisiert werden können. Online Themenspecials ergänzen das Heft regelmäßig. Als Teilnehmer des Strategiegipfels erhältst du exklusiv ein kostenfreies Probeabonnement des Fachmagazins OBJEKTspektrum. Das Probeabo beinhaltet 3 Ausgaben und endet automatisch nach Ablauf.
Hier kannst du dich anmelden!

IT4Retailers distribuiert auf allen Kanälen (print, online, und Newsletter) mit relevanten, investitionsbegründenden Inhalten. Die Redaktion unterstützt den Handel bei seinen strategischen Planungen wie auch im alltäglichen operativen Handeln. IT4Retailers versorgt die Leser mit aktuellen Informationen und unternehmensrelevanten Analysen aus folgenden Bereichen: eCommerce, Sicherheit, POS, ERP, Warenwirtschaft, Zahlungssysteme, Mobile, Hardware, Software, SCM, Kommunikation, Netzwerk sowie Drucker & Displays. Experten aus der Community kommentieren zudem dynamische technologische Entwicklungen und befördern den Diskurs. IT4Retailers ist die Transmissionsplattform zwischen den Entscheidern im Handel und den begleitenden IT-Dienstleistern im deutschsprachigen Raum (DACH).

digitalbusiness CLOUD ist das lösungsorientierte Fachmagazin für den IT-Entscheider in kleineren, mittleren und großen Unternehmen und Organisationen. Das Magazin fungiert im besten Sinne des Wortes als persönlicher Berater und bietet konkrete Unterstützung bei der Bewältigung komplexer Problemstellungen in den Telekommunikations- und Informationstechnologien. digitalbusiness CLOUD ist die Pflichtlektüre all derer, die für die internen und unternehmensübergreifenden Geschäftsprozesse sowie die IT-Infrastruktur in Unternehmen und Organisationen verantwortlich sind. Dazu zählen Geschäftsführer, CEOs, CIOs, das obere Management sowie IT-Leiter und Prozess-Verantwortliche. Dabei löst digitalbusiness CLOUD den Widerspruch auf zwischen dem akuten Lösungsbedarf für aktuelle Tagesthemen, zukunftsgerichteter strategischer Arbeit sowie dem Informationsbedarf für die erfolgreiche Führung des Unternehmens, indem alle drei Bereiche ganzheitlich im Heft miteinander verbunden sind. Hierzu bietet das Fachmagazin eine Strukturierung, die die Schwerpunkte lösungsorientiert in Branchen, Business Solutions, IT-Solutions und strategischen Partnerschaften präsentiert und so Inhalte für den Leser anschaulich vermittelt.

Das e-commerce Magazin ist die Pflichtlektüre all derer, die im Internet werben, suchen, auswählen, kaufen und bezahlen möchten – kurz: einen Handel von Dienstleistungen und Produkten im Internet abwickeln wollen. Unser Blickwinkel ist dabei die Sales- und Marketingperspektive, denn wir wollen unsere Leser schließlich dabei unterstützen, mit Hilfe digitaler Transaktionen Geld zu verdienen. * Die Redaktion des e-commerce Magazin versteht sich als Mittler zwischen Anbietern und Markt und berichtet unabhängig, kompetent und kritisch über aktuelle Trends, Strategien, Anwendungen und Lösungen des E-Commerce - sowohl im lokalen, nationalen als auch globalen Umfeld. * Das e-commerce Magazin gibt praktische Hilfestellung bei der Auswahl, Einführung, beim Betrieb und bei der Weiterentwicklung von E-Commerce-Lösungen/Systemen, die bei der Abwicklung, beim Handeln von und mit Dienstleistungen und Produkten über das Internet helfen. * Wichtige Aspekte sind die Kosten- und Profitorientierung vor dem Hintergrund des jeweiligen Marktumfeldes. * Technologiethemen werden vom e-commerce Magazin auf verständlichem Level behandelt und dienen dazu, die Kommunikation und das Verständnis zwischen IT-Abteilung, ob intern oder extern, und Business-Entscheidern zu fördern.

Das Online-Portal von it management und it security informiert über strategische Aspekte der Enterprise IT und der IT-Sicherheit. Dazu zählen auch Risk Management, Datenschutz und Information Security Management. Aktuelle Meldungen, Analysen, ausgewählte Artikel aus den Print-Medien it management und it security, Whitepaper und it management eBooks runden das Informationsangebot ab.

Der im Jahr 2004 gegründete Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V. (BISG e.V.) versteht sich als mitgliedergetragenes Kompetenznetzwerk und vereint unabhängige Experten unter seinem Dach. Er versteht sich als Interessenvertreter, Vermittler und Dienstleister. Der Anspruch ist, unter einer Marke Projekte auf höchstem Niveau und dem maximalen Qualitätsanspruch zu realisieren.

SecuPedia ist eine Plattform, die das gesamte Wissen zum Thema Sicherheit und IT-Sicherheit sammelt und gratis zur Verfügung stellt. Sie erklärt mehr als 1600 Schlüsselbegriffe zum Thema und führt mit Verlinkungen zu entsprechenden Anbietern, Verbänden und Experten. SecuPedia basiert auf dem Wiki-Konzept, dessen bekannteste Umsetzung Wikipedia ist. Das Wiki-Konzept legt den Fokus auf die leichte Bearbeitung und einfache Verlinkung von Dokumenten. Jeder Interessierte kann Inhalte einpflegen oder bestehende Inhalte ergänzen. Alle eingegebenen Inhalte werden redaktionell geprüft. Es gibt für die verschiedenen Kategorien Redakteure/Spezialisten, die die Richtigkeit vor der Freigabe in die Plattform bestätigen.

Qualität ist unser Anspruch! IT-Schulungen.com ist das Education Center der New Elements GmbH. Als einer der führenden und zugleich herstellerunabhängigen Anbieter von Seminaren und Schulungen aus den Bereichen Business, Management und IT im DACH-Gebiete werden jährlich rund 7000 Anfragen abgewickelt. Ein differenziertes Seminarangebot ermöglicht die individuelle Bearbeitung der Kundenbedürfnisse. Angefangen von offenen Schulungen in unseren Seminarzentren, über persönliches Coaching, bis hin zu speziell auf Ihre Anforderungen abgestimmten Inhouse-Schulungen bei Ihnen vor Ort. Dabei versorgen Sie qualifizierte und zertifizierte Dozenten mit den aktuellsten Seminarinhalten.

Aktuelle, praxisgeprüfte und unmittelbar einsetzbare Fachinformationen für angehende und erfahrene IT-Profis – das bietet Ihnen der Carl Hanser Verlag. Ob gedruckt oder digital – mit den Hanser-Computerfachbüchern lösen Sie Ihre Aufgaben und Probleme aus der Praxis sicher und schnell. Arbeiten Sie sich rasch und fundiert in neue Themen ein und starten beruflich durch – mit Hanser-Computerbüchern.