IT & Information Management
28. / 29. April 2020

Innovationsmanagement ist Kernkompetenz

Immer häufiger wird der Bereich Innovationen zur Kompetenz der IT, auch da neue Geschäftsfelder oftmals nur noch auf den zweiten Blick etwas mit den eigentlichen Kernbereichen des Unternehmens zu tun haben.
Für die IT bringt dies natürlich ganz besondere Herausforderungen. Sie muss vom Dienstleister hin zum Partner und Gestalter werden und ihren Nutzen für das Unternehmen unter Beweis stellen. Ohne klare Visionen, Strategien und Prozesse für z.B. das Innovation Management, die Automatisierung, aber auch für das datengetriebene Business wird dies nicht gelingen. Die Rolle der Verantwortlichen ändert sich dabei weiterhin signifikant und das mit zusätzlichem Augenmerk auf Recruiting und People Development – sonst wären die Herausforderungen nicht zu meistern.
Lassen Sie uns gemeinsam auf unserem Strategiegipfel IT & Information Management dazu austauschen, ob eine interne IT überhaupt noch notwendig ist, die IT komplett im Business aufgeht oder aber wie die IT aufgestellt werden kann, um einen signifikanten Wertbeitrag zu generieren und diesen auch zu belegen. Welche Schritte haben CIOs & CDOs heute zu gehen, um die Entwicklung in ihrem Sinne, für das Beste des Unternehmens, zu beeinflussen?

Grußworte zum 17. Strategiegipfel IT & Information Management

Dr.-Ing. Olaf Röper, Vorsitz und Moderation

Der Erfolg disruptiver Marktteilnehmer basiert im Kern immer auf der Fähigkeit, innovative, kundenorientierte Lösungen mit einer oft aggressiven Preispolitik zu vermarkten.

Inkrementelle Verbesserungen an Produkten oder Services reichen traditionellen Unternehmen vielfach nicht mehr aus, den Kundenwünschen dauerhaft zu entsprechen oder gar neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen. Werthaltige Blockbuster erfordern in der Regel radikale Innovationen, die mit den vorhandenen Strukturen, Prozessen und Tools nicht erreichbar sind.

Neue Einsichten und erweiterte Freiräume für Kreativität sind notwendig. Management muss Wege eröffnen, freie Kreativität und notwendige Effizienz gleichzeitig zu ermöglichen, um aus innovativen Ideen werthaltige Lösungen zu generieren. Innovationsmanagement ist Kernkompetenz für Wachstum.

Der Strategiegipfel möchte diese Themen wie immer unter dem Aspekt der praktischen Relevanz für das tägliche Geschäft des CIOs näher beleuchten.

„Innovationsmanagement ist Kernkompetenz – Vom Problem zur Idee“

  • Ist Innovationsfähigkeit heute der Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit?
  • Wie funktioniert Innovation? Wird aus einer Entdeckung eine Idee und daraus ein Geschäft oder sollte für ein bekanntes Problem / eine Kundenforderung eine intelligente Lösung gesucht werden?
  • Welches sind erfolgversprechende Tools und Prozesse und wie werden sie optimal eingesetzt?
  • Wie können innovative Ideen in werthaltige Produkte und Services umgewandelt werden?
  • Welche Rollen sind wichtig und wie können die richtigen Personen dafür gefunden werden? (Sponsoren, Innovatoren, Optimierer, Brückenbauer)
  • Welchen Einfluss haben die kulturellen Aspekte innerhalb des Unternehmens und wie kann ein innovatives Mindset etabliert werden?

Auch in diesem Frühjahr erwarten Sie wieder hoch informative Vorträge, spannende Diskussionen, herausragende Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe mit anderen CIOs und CDOs sowie mit Lösungsanbietern und natürlich Chancen zum Ausbau des persönlichen Netzwerkes.

Ich verspreche Ihnen viele wertvolle Anregungen für Ihren Verantwortungsbereich und freue mich auf das persönliche Treffen mit Ihnen in Berlin.

Ihr

Olaf Röper
Vorsitz und Moderation

Dr. Ulrich Kampffmeyer, Vorsitz und Moderation

Unser Strategiegipfel „IT- und Information Management im April 2020 hat sich dem Oberthema „Innovation“ angenommen.

Innovation ist der Überlebensmotor in den Unternehmen: neue Produkte, neue Dienstleistungen für die Kunden. Innovation im Außenverhältnis, in der Wertschöpfung des Unternehmens, hat ein Pendant im Inneren. Innovation in der Erfindung und Schaffung neuer Produkte und Dienstleistungen, aber auch in den internen Prozessen, beim internen Wissen und bei der internen Informationsnutzung im Unternehmen. Die Modernität und Flexibilität der IT und des Informationsmanagements sind entscheidend für den Erfolg des Unternehmens mit neuen oder verbesserten Produkten und Dienstleistungen am Markt. Dabei geht es häufig gar nicht so sehr um das neue Produkt, die neue Dienstleistung, sondern um den Zeitpunkt, wann diese mit welchen Mitteln publik gemacht werden. Durch die zunehmende Vernetzung der Geschäftstätigkeit kommt das Management von Partnern und Lieferanten als dritte Dimension der Innovation im Unternehmen hinzu. Alle drei Dimensionen bedienen sich der IT und dem Informationsmanagement. Kommunikation ebenso wie Wissen nutzen und Produkte erzeugen bedienen sich hochgradig der Informationstechnik. In vielen Bereichen stellt sich bereits die Frage, ist Innovation ohne IT & Informationsmanagement überhaupt noch denkbar? Ein weiterer Aspekt der Innovation liegt in der Globalisierung und in der Beschleunigung der Kommunikation.

Alle „Erfindungen“ liegen in ihrer Zeit. Sie sind häufig „gefunden“ und nur noch selten „erfunden“. Durch die globale Verfügbarkeit von Wissen passieren viele Dinge parallel, so dass Streit um Rechte an Innovationen der Regelfall geworden sind. Es gilt den Puls an der Entwicklung durch Marktbeobachtung und Analytics zu behalten. Auch hier ist Innovation gefordert wenn es um das Finden neuartiger Produkte und Dienstleistungen geht, die entweder eine gute Ergänzung darstellen oder den eigenen Erfolg des Unternehmens bedrohen.

Betrachtet man diese unterschiedlichen Aspekte stellt sich sofort die Frage nach der „Ownership“ der Innovation im Unternehmen. Primär denkt man hier an die Geschäftsführung und die Verantwortlichen in den Fachbereichen, die Produkte und Dienstleistungen kreieren. Die Rolle des IT-Leiters oder Chief Information Officers war häufig die eines internen Dienstleisters. Man hatte die Systeme aktuell zu halten und die Wünsche der Fachabteilungen umzusetzen. Dieses Rollenmodell funktioniert schon lange nicht mehr, da der CIO, nebst CDO, als Ideengeber und Innovationstreiber gefordert ist. Diese neue Rolle wird aber noch nicht überall akzeptiert, was auch die Schaffung der – kurzlebigen? – Funktion des Chief Digital Officers zeigt. Der CIO soll und muss sich mehr in die Themen der Prozesse, der Qualifikation von MitarbeiterInnen, die Gestaltung und Vermarktung neuer Produkte einbringen, als Change-Agent wirken. Allein dies ist schon schwer und mit dem ursprünglichen Rollenverständnis des CIO in der Organisation des Unternehmens schwer vereinbar. Und es kommen noch zwei große weitere Aufgabenpakete oben drauf – nennen wir sie einfach einmal verkürzt Cloud und Artificial Intelligence. Cloud stellt sinnbildhaft für alle Information des Unternehmens, die sich nicht mehr in den Grenzen des Unternehmens sondern im Web, bei Partnern, auf Portalen, in der Cloud, in Social Media, und sonst wo befindet. Auch gerade diese extern residierende Information will gemanagt werden. KI und Automatisierung beginnen, alle Rollen und Prozesse im Unternehmen umzukrempeln. Hier ist der CIO auch an vorderster Front, weil der dieses Technologien sinnvoll bereitstellen soll. Aber er muss auch die Grenzen aufzeigen, die Auswirkungen auf Organisation, Prozesse und Menschen. Auch hier ist der CIO als Change-Agent gefordert.
Und er muss sich auch mit seinem eigenen Rollenverständnis, seinen eigenen Skills, seinen eigenen Zielen auseinandersetzen, denn nicht jeder CIO möchte in diese neue Rollen hineinschlüpfen. Oder erhält einfach nicht die Möglichkeit in diese neuen Rollen hinzuschlüpfen, weil die Organisation und die „Kultur“ des Unternehmens dies nicht vorsehen. Angesichts der neuen Rollenbilder muss auch der IT-Leiter, CIO und CDO innovativ werden, wie er diese Rolle als Innovationstreiber in der Organisation verankert, wie er selbst zur Innovation in den anderen Bereichen beitragen kann. Vielleicht schaffen ja gerade die Übertragung von Aufgaben in die Cloud und selbstlernende Systeme in den Prozessen die notwendigen Freiräume, um zu einem neuem Berufsbild der Chief Information Officer zu kommen.

Ich freue mich daher auf innovative Vorträge die innovative Lösungen von innovativen Menschen auf diesem innovativen Strategiegipfel präsentieren. Ach ja – vielleicht steht dann zukünftig auch der Titel CIO für Chief Innovation Officer 😊

Mit innovativen Grüßen,

Dr. Ulrich Kampffmeyer
Moderation des Strategiegipfels „IT & Information Management“ seit 2012

Kernthemen

  • Innovationsmanagement – zwischen Idee und werthaltiger Umsetzung
  • Kultur als Schlüssel
  • Führung & Vorbildrolle CIO
  • IT & Business Strategie
  • Digitalisierung von 0 auf 100
  • IT Security
  • Modularisierte Apps
  • Agilität zwischen Vision & Wirklichkeit
  • Predictive Maintenance
  • Automatisierung: Chancen & Grenzen
  • Digitale Ökosysteme
  • ML
  • Big Data
  • AI im Einsatz, Cloud im Kern

Teilnehmerkreis

  • Chief Information Officer, Head of IT
  • Chief Digital Officer
  • Chief Data Officer
  • Chief Technology Officer
  • Chief Transformation Officer

Sprecher

Übersicht der Event Sprecher


Simone Bock CIO, BNP Paribas Personal Investors Germany

Dr. Hanno Boekhoff Global Head of IT & Services (CIO) - Hamburg Süd

Marcus Dauck CIO - Ringier

Jean Michel Diaz Geschäftsführer & Co-Founder

Claudia Donig Leiterin Projektmanagement und Inhouse Consulting - Flughafen München GmbH

Martin Fischer Guild Owner IT Architecture - Baloise Group

Jean-Philippe Hagmann Geschäftsführer der Agentur für radikale Innovation, Autor und Dozent

Christian Heidemeyer Psychologist & Co-Founder

Dr. Carsten Mielke Digitalization Lead - Uniper

Matthias Moritz Senior Advisor

Dr. Michael Müller-Wünsch Vorstandsmitglied, Bereichsvorstand Technology (CIO) - Otto (GmbH & Co KG)

Patrick Naef Non-executive Director on the Board - Franke Group

Heike Niederau-Buck CIO

Sinanudin Omerhodzic CIO - HARTMANN GRUPPE

Bernd Rattey CIO

Albert Iruela Sanchez Founder & KAM

Dr. Frank Scholz Group CIO - CITTI Handelsgesellschaft mbh & Co. KG

Dr. Hermann Schuster CDO / Head of IT - Arlanxeo Holding B.V.

Dr. Stephan Spieleder Vorstand, CIO - Versicherungskammer Bayern

Dr.-Ing. Ilka Teermann CDO - Currenta GmbH & Co. OHG

Clemens Utschig-Utschig Executive Director, Head of IT Technology Strategy / CTO BI X digital lab - Boehringer Ingelheim

Dr. Philipp Wagner Head of Digital Lab, Digital Accelerator - QIAGEN

Agenda

Registrierung

08:15 - 08:45

Eröffnung durch die Vorsitzenden

08:45 - 08:55

Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.
Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.

Olaf Röper studierte Maschinenbau und promovierte 1978 zum Dr.-Ing.
Zunächst sammelte er Erfahrungen in der Leitung verschiedener IT - Entwicklungs- und Anwendungsprojekte und als IT-Projektleiter für große, weltweite Anlagenbauprojekte.

Danach bekleidete er verschiedene Führungsfunktionen, davon mehr als 25 Jahre als CIO, zuletzt für die ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, die weltweit breitgefächerte Anlagenbaulösungen für die Prozess-, Mining- und Automobilindustrie sowie für die Marine mit ausgeprägter regionaler Präsenz auf allen Kontinenten realisiert

Hier war er verantwortlich für ca. 500 Mitarbeiter(innen), für die globale, wachstumsorientierte (IT) Strategie, für das Innovationsmanagement und für die Bereitstellung von wettbewerbsdifferenzierenden Anwendungssystemen sowie für weltweite Infrastrukturprojekte, Sourcing-Strategien als auch für interne Programme zur Daten- und Geschäftsprozessharmonisierung.

Von 2009 bis 2013 war er Mitglied in Aufsichts- und Beiräten der ThyssenKrupp Technologies AG und der ThyssenKrupp Industrial Solutions AG.

Diese unterschiedlichen Verantwortlichkeiten sowohl im Kerngeschäft von Unternehmen als auch in der IT ermöglichen Olaf Röper eine ganzheitliche Beurteilung von IT – Fragen.

Als Impulsgeber, persönlicher Management-Berater und Projektbegleiter unterstützt er heute Unternehmen auf dem Weg zur zukunftsfähigen IT.
Als Speaker sieht er seine Aufgabe darin, auch komplizierte Sachverhalte aufzubereiten, verständlich zu vermitteln und Veränderungen anzustoßen.
Olaf Röper moderiert auf Basis seiner langjährigen Erfahrung sowohl unternehmensinterne Kommunikations- und Entscheidungsprozesse als auch alle Veranstaltungen mit IT-Bezug.
Für den Strategiegipfel „IT & Information Management“ der project networks ist er konzeptionell und als Moderator tätig.
Website www.OlafRoeper.com

Dr. Ulrich Kampffmeyer Managing Director
Dr. Ulrich Kampffmeyer Managing Director

Dr. Ulrich Kampffmeyer ist Gründer und Geschäftsführer der PROJECT CONSULT Unternehmensberatung GmbH. Er berät Kunden aller Branchen im In- und Ausland bei Strategie, Konzeption, Einführung, Ausbau, Migration und Dokumentation von Informationsmanagement-Lösungen (wie Records Management, Enterprise Content Management, Information Lifecycle Management, Wissensmanagement, Dokumentenmanagement, Archivierung etc.)
Von Fachzeitschriften wurde er zu den 100 wichtigsten IT-Machern Deutschlands gezählt. Er gilt als der Mentor der Dokumentenmanagement- und ECM-Branche in Europa. Er beteiligt sich an der internationalen Standardisierung wie MoReq2 und ist als Kongressleiter, Referent, Moderator und Autor („Codes of Best Practice zur elektronischen Archivierung“, Bücher: „Dokumentenmanagement – Grundlagen und Zukunft“; „Dokumenten-Technologien: Wohin geht die Reise?“ und „ECM Enterprise Content Management") über die Grenzen Europas hinaus bekannt.

Dr. Kampffmeyer ist seit Beginn der Veranstaltungsreihe Mitgestalter und Moderator des Strategiegipfels "IT & Information Management". Sein Werdegang auf Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Kampffmeyer

PODIUMSDISKUSSION - Innovationsmanagement ist Kernkompetenz– Vom Problem zur Idee

08:55 - 10:05

  • Innovation: Zauberformel für Wettbewerbsfähigkeit?
  • Problemlösung oder Entdeckungsreise?
  • Das richtige Verständnis für Innovationsprozesse
  • Brücken zwischen Idee und werthaltiger Umsetzung
  • Rollen: Sponsoren, Innovatoren, Optimierer, Brückenbauer
  • Das richtige Mindset und Kulturaspekte
  • Interne Abteilung, Lab oder Start-up?

Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.
Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.

Olaf Röper studierte Maschinenbau und promovierte 1978 zum Dr.-Ing.
Zunächst sammelte er Erfahrungen in der Leitung verschiedener IT - Entwicklungs- und Anwendungsprojekte und als IT-Projektleiter für große, weltweite Anlagenbauprojekte.

Danach bekleidete er verschiedene Führungsfunktionen, davon mehr als 25 Jahre als CIO, zuletzt für die ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, die weltweit breitgefächerte Anlagenbaulösungen für die Prozess-, Mining- und Automobilindustrie sowie für die Marine mit ausgeprägter regionaler Präsenz auf allen Kontinenten realisiert

Hier war er verantwortlich für ca. 500 Mitarbeiter(innen), für die globale, wachstumsorientierte (IT) Strategie, für das Innovationsmanagement und für die Bereitstellung von wettbewerbsdifferenzierenden Anwendungssystemen sowie für weltweite Infrastrukturprojekte, Sourcing-Strategien als auch für interne Programme zur Daten- und Geschäftsprozessharmonisierung.

Von 2009 bis 2013 war er Mitglied in Aufsichts- und Beiräten der ThyssenKrupp Technologies AG und der ThyssenKrupp Industrial Solutions AG.

Diese unterschiedlichen Verantwortlichkeiten sowohl im Kerngeschäft von Unternehmen als auch in der IT ermöglichen Olaf Röper eine ganzheitliche Beurteilung von IT – Fragen.

Als Impulsgeber, persönlicher Management-Berater und Projektbegleiter unterstützt er heute Unternehmen auf dem Weg zur zukunftsfähigen IT.
Als Speaker sieht er seine Aufgabe darin, auch komplizierte Sachverhalte aufzubereiten, verständlich zu vermitteln und Veränderungen anzustoßen.
Olaf Röper moderiert auf Basis seiner langjährigen Erfahrung sowohl unternehmensinterne Kommunikations- und Entscheidungsprozesse als auch alle Veranstaltungen mit IT-Bezug.
Für den Strategiegipfel „IT & Information Management“ der project networks ist er konzeptionell und als Moderator tätig.
Website www.OlafRoeper.com

Simone Bock CIO, BNP Paribas Personal Investors Germany
Dr. Michael Picard CTO, Group Processes and IT - thyssenkrupp
Dr. Michael Picard CTO, Group Processes and IT - thyssenkrupp

Dr. Michael Picard ist seit zwei Jahren bei thyssenkrupp und verantwortet in der Corporate Function „Group Processes and IT Management“ für den Konzern die Themenfelder Strategie, Governance, Digitale Transformation und Architektur. Davor hatte Dr. Picard in seiner mehr als 20 jährigen Karriere verschiedene operative und strategische Führungspositionen, sowohl in der Linie als auch in Programmen, in namhaften Unternehmen wie Schenker AG, DHL und Deutsche Post, die das gesamte Aufgabenspektrum einer modernen IT abdecken. Schwerpunkt der momentanen Arbeit bei thyssenkrupp ist das Enablement der Digitalen Transformation des Unternehmens mit den Mitteln der Informationstechnologie. Dr. Michael Picard ist diplomierter und promovierter Physiker, er studierte in Bonn, Genf (CERN) und Palo Alto (Stanford); er ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Dr. Michael Müller-Wünsch Vorstandsmitglied, Bereichsvorstand Technology (CIO) - Otto (GmbH & Co KG)

KEYNOTE: Digitale Transformation ist kein Tech Game

10:05 - 10:35

Digitale Transformation wird in Zusammenhang mit Einführung von neuen Technologien zu Prozessoptimierung oder Schaffen neuer Geschäftsfelder verstanden. Der Vortrag beleuchtet auch diesen Aspekt aus Sicht der METRO AG. Jedoch werden noch weitere Punkte adressiert:

  • Wertegetriebene Portfolio Steuerung internationaler IT Aktivitäten
  • Erfahrungen bzgl. Bilden einer starken Employer Brand
  • Kulturwandel einer globalen Corporate IT Unit
  • Strategieentwicklung unter Einbezug der Mitarbeiter

Timo Salzsieder CIO & Chief Solution Officer
Timo Salzsieder CIO & Chief Solution Officer

Timo Salzsieder ist seit 1. März 2017 Chief Information Officer (CIO) und Chief Solution Officer (CSO) der METRO AG sowie CEO von METRONOM, der Tech-Unit des Großhändlers und Lebensmittelspezialisten.

Zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn war Salzsieder als Berater für Oracle tätig. Von 1999 bis 2005 war er als Mitglied der Geschäftsleitung bei Loyalty Partner GmbH verantwortlich für die IT und somit am Aufbau von PAYBACK beteiligt. Im Anschluss wechselte er zu arvato Bertelsmann, wo er die Branchenverantwortung für Financial, Health und IT Services innehatte. Von 2008 bis 2010 war Salzsieder als Bereichsvorstand der D+S Europe AG für den Ausbau der e-Commerce-Aktivitäten zuständig.

In 2010 wechselte Salzsieder als CTO zur TOMORROW FOCUS AG, bevor er 2013 organize.me GmbH, ein Online-Service für Dokumentenablage, mitgründete und dort die Geschäfte führte. In 2014 startete er als CTO der HolidayCheck AG und wurde in 2015 in den Vorstand  der HolidayCheck Group AG berufen, wo er in der Rolle als COO die Bereiche Produktentwicklung, Produktmanagement und IT verantwortete.

Im März 2017 wechselte Timo Salzsieder zur METRO AG, Düsseldorf. Als Chief Solution Officer (CSO) & Chief Information Officer (CIO) treibt er neben der Weiterentwicklung der IT Architektur und Implementierung neuer Prozesse die Digitalisierung der Organisation voran.

Kaffeepause

10:35 - 10:50

Reale Inhalte & Technologien als Treiber der digitalen Transformation

10:50 - 11:20

  • Welche Anforderungen ergeben sich aus der Digitalisierung von Produkten an eine IT-Systemlandschaft?
  • Welche Technologien und Konzepte können hierfür in den Einsatz gebracht werden?
  • Welche Herausforderungen ergeben sich daraus im Umbau der bestehenden IT-Systemlandschaften?
  • Wie das Know-How um den Value Stream zu einem besseren Werte Fluss im Unternehmen sorgt
  • Wie können wir diesen Herausforderungen begegnen?

Heike Niederau-Buck CIO

Ziele und Identität einer CIO-Organisation: Ein kurzer Reisebericht

10:50 - 11:20

  • Wie kommen wir in einer Zeit mit schnellen Veränderungen zu einer IT-Strategie?
  • Welche Rollen spielen EAM und Business-IT-Fusion in einer CIO-Welt?
  • Wie treiben wir die Digitalisierung, den Ideen- und Innovationsaustausch sowie die Datennutzung und Wertschöpfung voran?
  • Was ist die Identität des CIO-Bereichs?

Bernd Rattey CIO

Wie kann eine dedizierte Digitaleinheit erfolgreich in ein global agierendes Unternehmen integriert werden

11:20 - 11:55

  • Strukturiertes Vorgehen für Innovationen und das Finden sowie Entwickeln neuer Geschäfsfelder
  • Akzeptanz schaffen durch schnelle Erfolge (technisch-funktional + wertschaffend) mit agiler Innovations- und Entwicklungslogik
  • Den Kulturwandel beim Mutterkonzern vorantreiben durch „gemeinsam einfach tun“ bei der digitalen Unit
  • Erfolgreiche Projekte u.a. Data Analytics für die Sales-Steuerung
  • Erfolgsfaktoren und “Lessons Learned”

Dr. Philipp Wagner Head of Digital Lab, Digital Accelerator - QIAGEN

IT-Security vs. Geschäftspartnermanagement vs. Unternehmenskultur

11:20 - 11:55

Dr. Frank Scholz Group CIO - CITTI Handelsgesellschaft mbh & Co. KG

NETWORKING - Individuelle Networkinggespräche mit Fachkollegen und Partnern auf Basis der Kontaktwünsche aus unserem Veranstaltungsportal.

12:00 - 13:00

Gemeinsames Mittagessen

13:00 - 14:00

Impulsvortrag: Digitale Transformation: zwischen Hype und Realität

14:05 - 14:20

Patrick Naef Non-executive Director on the Board - Franke Group

Experteninterview - geführt von Dr. Ing. Olaf Röper: „Hört auf, Innovationstheater zu spielen“ – Was braucht es wirklich um Innovativ zu werden?

14:20 - 14:50

Jean-Philippe Hagmann Geschäftsführer der Agentur für radikale Innovation, Autor und Dozent
Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.
Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.

Olaf Röper studierte Maschinenbau und promovierte 1978 zum Dr.-Ing.
Zunächst sammelte er Erfahrungen in der Leitung verschiedener IT - Entwicklungs- und Anwendungsprojekte und als IT-Projektleiter für große, weltweite Anlagenbauprojekte.

Danach bekleidete er verschiedene Führungsfunktionen, davon mehr als 25 Jahre als CIO, zuletzt für die ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, die weltweit breitgefächerte Anlagenbaulösungen für die Prozess-, Mining- und Automobilindustrie sowie für die Marine mit ausgeprägter regionaler Präsenz auf allen Kontinenten realisiert

Hier war er verantwortlich für ca. 500 Mitarbeiter(innen), für die globale, wachstumsorientierte (IT) Strategie, für das Innovationsmanagement und für die Bereitstellung von wettbewerbsdifferenzierenden Anwendungssystemen sowie für weltweite Infrastrukturprojekte, Sourcing-Strategien als auch für interne Programme zur Daten- und Geschäftsprozessharmonisierung.

Von 2009 bis 2013 war er Mitglied in Aufsichts- und Beiräten der ThyssenKrupp Technologies AG und der ThyssenKrupp Industrial Solutions AG.

Diese unterschiedlichen Verantwortlichkeiten sowohl im Kerngeschäft von Unternehmen als auch in der IT ermöglichen Olaf Röper eine ganzheitliche Beurteilung von IT – Fragen.

Als Impulsgeber, persönlicher Management-Berater und Projektbegleiter unterstützt er heute Unternehmen auf dem Weg zur zukunftsfähigen IT.
Als Speaker sieht er seine Aufgabe darin, auch komplizierte Sachverhalte aufzubereiten, verständlich zu vermitteln und Veränderungen anzustoßen.
Olaf Röper moderiert auf Basis seiner langjährigen Erfahrung sowohl unternehmensinterne Kommunikations- und Entscheidungsprozesse als auch alle Veranstaltungen mit IT-Bezug.
Für den Strategiegipfel „IT & Information Management“ der project networks ist er konzeptionell und als Moderator tätig.
Website www.OlafRoeper.com

NETWORKING - Individuelle Networkinggespräche mit Fachkollegen und Partnern auf Basis der Kontaktwünsche aus unserem Veranstaltungsportal.

14:55 - 16:25

Digitalisierung bei CURRENTA: Auf dem Weg zu Big-Data-Kompetenz

16:25 - 16:55

Anhand von Beispielen werden wir folgende Wesensmerkmale unseres Weges herausarbeiten:

  • Pragmatisch machen, dann fundieren und verankern
  • Konzentriert auf die digitale Vision fokussieren
  • Digital heißt auch Gruppierungen zusammenführen
  • Silos aufschließen und sie Stück für Stück öffnen

Dr.-Ing. Ilka Teermann CDO - Currenta GmbH & Co. OHG

Innovationen: Wenn kreative Teams auf Konzerne treffen

16:25 - 16:55

  • CTO BI X Digital Lab: Geschwindigkeit, neue Technologien, MVPs & Schnellboote
  • Head of Architecture Board: Stabilität, Langfristplanung, Frameworks
  • Was passiert, wenn beide Rollen in einer Person vereint werden?

Clemens Utschig-Utschig Executive Director, Head of IT Technology Strategy / CTO BI X digital lab - Boehringer Ingelheim

NETWORKING - Individuelle Networkinggespräche mit Fachkollegen und Partnern auf Basis der Kontaktwünsche aus unserem Veranstaltungsportal.

17:00 - 18:30

PODIUMSDISKUSSION - Automatisierung: Chancen & Grenzen

18:35 - 19:25

Künstliche Intelligenz gilt als DER Motor für die zukünftige Entwicklung des Informationsmanagements. Inzwischen haben wir aber viele Hype-Themen erlebt und auch KI ist noch längst nicht dort, wo sie sein könnte. Gerade in Deutschland haben wir einen erheblichen Nachholbedarf. Anders ist dies beim Thema Automatisierung, hier ist Deutschland in der Produktion ebenso wie in der Verwaltung von Unternehmen vorn dabei (gilt leider nicht für das eGovernment). Automatisierung betreiben wir im Informationsmanagement seit Jahrzehnenten mit wachsendem Erfolg. Besonders zeigt sich das bei der Erfassung von Information mit Unterstützung automatischer Klassifikation der Inhalte, bei Workflow und Business Process Management, wo Vordefinition wie auch adhoc generierte Geschäftsprozesse den Informationsfluss beschleunigen. Diese Formen der Automatisierung von Prozessen werden aktuell durch Kombination bestehender Technologien mit Robotic Process Automation, Analytics und Entscheidungshilfe mittels AI vorangetrieben. Angesichts dieser immer schneller verlaufenden Entwicklung stellt sich die Frage, wo die Grenzen des Einsatzes solcher Technologien liegen: Sind ethische Aspekte, der Schutz von Arbeitsplätzen und die Wegnahme von intellektuell nicht fordernden Aufgaben nur Feigenblätter? Informationsmanagement mit Archivierung, Dokumentenmanagement, ECM, BPM, EIM und all den anderen schönen Akronymen hatte schon immer Automatisierung im Fokus. Können wir aus diesen Erfahrungen in die Zukunft extrapolieren? Besonders wenn sich die Technik inzwischen selbstlernend auf und davon macht: Machine Learning, Augmented Intelligence, Robotik, Predictive Analytics sind hier nur einige Stichworte.
Auch die Rolle des CIO/CDO/IT-Leiters hat sich hierdurch verändert. Hat er selbst die Entwicklung im Unternehmen noch im Griff? Ist bei KI und Maschinenlernen bereits der letzte menschlich durchführbare Kontrollpunkt überschritten? Stehen seine eigenen Aufgaben inzwischen selbst zur Automatisierung, zum Ersetzen durch KI an?

Diese und andere aktuelle Fragen zum Thema „Automatisierung: Chancen & Grenzen“ wird Dr. Ulrich Kampffmeyer in bekannt provokanter Manier mit den TeilnehmerInnen seines Panels diskutieren.

Dr. Ulrich Kampffmeyer Managing Director
Dr. Ulrich Kampffmeyer Managing Director

Dr. Ulrich Kampffmeyer ist Gründer und Geschäftsführer der PROJECT CONSULT Unternehmensberatung GmbH. Er berät Kunden aller Branchen im In- und Ausland bei Strategie, Konzeption, Einführung, Ausbau, Migration und Dokumentation von Informationsmanagement-Lösungen (wie Records Management, Enterprise Content Management, Information Lifecycle Management, Wissensmanagement, Dokumentenmanagement, Archivierung etc.)
Von Fachzeitschriften wurde er zu den 100 wichtigsten IT-Machern Deutschlands gezählt. Er gilt als der Mentor der Dokumentenmanagement- und ECM-Branche in Europa. Er beteiligt sich an der internationalen Standardisierung wie MoReq2 und ist als Kongressleiter, Referent, Moderator und Autor („Codes of Best Practice zur elektronischen Archivierung“, Bücher: „Dokumentenmanagement – Grundlagen und Zukunft“; „Dokumenten-Technologien: Wohin geht die Reise?“ und „ECM Enterprise Content Management") über die Grenzen Europas hinaus bekannt.

Dr. Kampffmeyer ist seit Beginn der Veranstaltungsreihe Mitgestalter und Moderator des Strategiegipfels "IT & Information Management". Sein Werdegang auf Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Kampffmeyer

Christian Zander CEO freedom manufaktur
Christian Zander CEO freedom manufaktur

Christian Zander

(Diplom-Ingenieur für technische Informatik)

der Perspektivist

Christian, der Visionär der freedom manufaktur.

Wenn es um Weitblick und neue Sichtweisen geht, führt kein Weg an Christian vorbei. Diese eine besondere Eigenschaft hat er durch seine erfolgreichen Gründungen von IT Unternehm(ung)en in seinem Leben bereits unter Beweis stellen dürfen. Nur wenige Menschen sind in der Lage, tatsächlich neue Sichtweisen auf (Situationen, Lebensumstände) zu erzeugen, einer von diesen wenigen ist Christian.

Mit viel Herzblut und Engagement beweist er immer wieder seine Fähigkeiten: Investoren, Kunden und Partner zu begeistern und in spannende Projekte zu integrieren. Er gründet unter Berücksichtigung der „artgerechten Menschenhaltung“ Teams, welche dadurch in der Lage sind, konstant Qualität abzuliefern und mit Freude Erfolg zu erzeugen.

Gerne lässt er auch andere, an seinen im Leben (angelernten/erworbenen) Fähigkeiten teilnehmen, indem er als Speaker für nationale oder internationale Firmen auftritt.

Durch seine entfesselnde Art ist es kein Wunder, dass er mehrfacher Preisträger im Bereich von Softwarelösungen ist.

Peter Meyerhans CIO
Peter Meyerhans CIO

Ein unüblicher Berufsweg:

  • weltweite (52 Länder in 4 Kontinenten) Tätigkeit im Maschinen- und Anlagenbau
  • drei Jahre aktiv im internationalen Automobilrennsport
  • Informatik-Studium + Nachdiplom-Studium zum Wirtschaftsingenieur
  • vom SW-Entwickler zum IT-Leiter
  • nebenberufliche Lehrtätigkeiten für Prof. Stahel MFS (Militärische Führungsschule) an der ETH Zürich über computergestützte Analyse / Simulation / Berechnung von Kriegsereignissen
  • 1998 Umzug nach Deutschland, Tätigkeit als CIO bei Drees & Sommer
  • CIO des Jahres 2008 und 2010; Preisträger
  • IT Excellence-Benchmark 2009; Sieger

Abfahrt zum Networking Dinner in der Wartehalle

19:40 -

Registrierung

08:15 - 08:30

IT SECURITY START-UP-SESSION

08:30 - 09:00

Start-Ups bringen ihre Ideen & Innovationen auf die Bühne – u.a.:

  • OMNIOS, Albert Iruela Sanchez, Founder & KAM: KI
  • bigfinite, Matthias Moritz – Acent AG, Schirmherr & Advisor: Activating Knowledge with Artificial Inteligence
  • Echometer, Jean Michel Diaz, Geschäftsführer & Co-Founder & Christian Heidemeyer, Psychologist & Co-Founder: Kulturwandel messbar machen

Jean Michel Diaz Geschäftsführer & Co-Founder
Christian Heidemeyer Psychologist & Co-Founder
Albert Iruela Sanchez Founder & KAM
Matthias Moritz Senior Advisor

Der Beitrag der IT-Organisation zur digitalen Transformation des Unternehmens

08:30 - 09:00

  • Wie die IT zum Treiber der Transformation in Unternehmen wurde
  • Wie der Kulturwandel gelingen kann – tief nach unten und schrittweise nach oben
  • Müssen gleich alle mitspielen oder geht auch Guerilla?
  • Die digitale Zukunft in der Containerschifffahrt ist jetzt

Dr. Hanno Boekhoff Global Head of IT & Services (CIO) - Hamburg Süd

Der strategische Weg zur digitalen IT-Organisation - Digitalisierung in der Praxis

09:05 - 09:35

  • Vorstellung der Paul Hartmann AG und der Herausforderungen und Trends im Gesundheitswesen
  • Welche disruptiven Trends beschäftigen den Healthcare Sektor und wie können diese wertschöpfend von Unternehmen genutzt werden?
  • Digital@HARTMANN – Beispiele für innovative Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle
  • Der Weg zur digitalen IT-Organisation – wie digitale Technologien die Struktur, die Rollen und das Verständnis der IT im Unternehmen verändern
  • Abschließend zeigen dedizierte Use Cases auf, wie KI, IoT und andere digitale Technologien helfen können Patientenleben zu retten

Der Vortrag erläutert an konkreten Beispielen, wie leicht implementierbare digitale Lösungen dazu beitragen können, den Gesundheitssektor aufzuwerten und sowohl Endverbrauchern als auch Pflegerinnen und Pflegern ihren Alltag zu erleichtern. Von der Plattform für die Inkontinenzversorgung in Pflegeheimen, über die Automatisierung von Bestellprozessen im OP bis hin zur Infektionserkennung durch Künstliche Intelligenz.

Dabei geht Sinanudin Omerhodzic außerdem auf folgende Fragen ein: Wie muss sich hierbei die IT-Funktion verändern? Wie kommt man von der reinen Serviceleistung dazu, ein Partner in der Produktentwicklung zu werden? Welche Hindernisse stehen solchen Projekten im Weg? Wie kann man diese umschiffen?

Sinanudin Omerhodzic CIO - HARTMANN GRUPPE

Expert-Vortrag (Titel + Referent in finaler Absprache)

09:05 - 09:35

NETWORKING - Individuelle Networkinggespräche mit Fachkollegen und Partnern auf Basis der Kontaktwünsche aus unserem Veranstaltungsportal.

09:40 - 10:40

Kaffeepause

10:40 - 10:55

NETWORKING - Individuelle Networkinggespräche mit Fachkollegen und Partnern auf Basis der Kontaktwünsche aus unserem Veranstaltungsportal.

11:00 - 12:30

Agile Arbeitswelten - Zwischen Vision und Wirklichkeit

12:35 - 13:05

Dr. Stephan Spieleder Vorstand, CIO - Versicherungskammer Bayern

Look for Skills – war for talents

12:35 - 13:05

  • Outgesourct: die Tätigkeiten des wirklichen Machens
  • Übriggeblieben: automatisierbare Tätigkeiten, die bald von Robotern erledigt werden
  • Neues entwickeln: wir brauchen Programmierer – welche Skills sind wichtig in Zeiten von Digitalisierung und Innovation?
  • Wie das Know-How um den Value Stream zu einem besseren Werte Fluss im Unternehmen sorgt
  • Jobmarkt: Marktmacht im Jobmarkt in Zeiten von Generation Snowflake
  • Lösungsansätze wenn HR keine Hilfe mehr ist

Dr. Carsten Mielke Digitalization Lead - Uniper

Gemeinsames Mittagessen

13:05 - 14:05

NETWORKING - Individuelle Networkinggespräche mit Fachkollegen und Partnern auf Basis der Kontaktwünsche aus unserem Veranstaltungsportal.

14:05 - 15:35

Neue Geschäftsfelder durch neue Technologien

15:40 - 16:10

  • AI im Einsatz
  • Cloud im Kern der Produkte

Marcus Dauck CIO - Ringier

Vom IT-Dienstleister zum strategischen IT-Partner - Strategische Neuausrichtung der IT am Flughafen München (Erfahrungsbericht aus Sicht des Inhouse Consulting)

15:40 - 16:10

  • Herausforderungen des Flughafens und der IT
  • Vorgehensmodell
  • Schwerpunkte der IT-Strategie
  • Transformationsroadmap
  • Success Factors und Lessons Learned
  • Aktueller Stand und Ausblick

Claudia Donig Leiterin Projektmanagement und Inhouse Consulting - Flughafen München GmbH

BEST PRACTICE VORTRAG (Titel in finaler Absprache)

16:15 - 16:45

Dr. Hermann Schuster CDO / Head of IT - Arlanxeo Holding B.V.

Der CIO als Change Manager

16:15 - 16:45

  • Der Wandel ist konstant spürbar, welche Rolle nimmt der CIO, die IT und deren Funktionen darin wahr?
  • Wie kann die IT das Geschäft unterstützen, um neue digitale Businessmodelle zu realisieren?

Martin Fischer Guild Owner IT Architecture - Baloise Group

RoundUp & Verabschiedung der Gäste durch die Vorsitzenden

16:45 - 17:15

Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.
Dr. Ing. Olaf Röper CIO i.R.

Olaf Röper studierte Maschinenbau und promovierte 1978 zum Dr.-Ing.
Zunächst sammelte er Erfahrungen in der Leitung verschiedener IT - Entwicklungs- und Anwendungsprojekte und als IT-Projektleiter für große, weltweite Anlagenbauprojekte.

Danach bekleidete er verschiedene Führungsfunktionen, davon mehr als 25 Jahre als CIO, zuletzt für die ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, die weltweit breitgefächerte Anlagenbaulösungen für die Prozess-, Mining- und Automobilindustrie sowie für die Marine mit ausgeprägter regionaler Präsenz auf allen Kontinenten realisiert

Hier war er verantwortlich für ca. 500 Mitarbeiter(innen), für die globale, wachstumsorientierte (IT) Strategie, für das Innovationsmanagement und für die Bereitstellung von wettbewerbsdifferenzierenden Anwendungssystemen sowie für weltweite Infrastrukturprojekte, Sourcing-Strategien als auch für interne Programme zur Daten- und Geschäftsprozessharmonisierung.

Von 2009 bis 2013 war er Mitglied in Aufsichts- und Beiräten der ThyssenKrupp Technologies AG und der ThyssenKrupp Industrial Solutions AG.

Diese unterschiedlichen Verantwortlichkeiten sowohl im Kerngeschäft von Unternehmen als auch in der IT ermöglichen Olaf Röper eine ganzheitliche Beurteilung von IT – Fragen.

Als Impulsgeber, persönlicher Management-Berater und Projektbegleiter unterstützt er heute Unternehmen auf dem Weg zur zukunftsfähigen IT.
Als Speaker sieht er seine Aufgabe darin, auch komplizierte Sachverhalte aufzubereiten, verständlich zu vermitteln und Veränderungen anzustoßen.
Olaf Röper moderiert auf Basis seiner langjährigen Erfahrung sowohl unternehmensinterne Kommunikations- und Entscheidungsprozesse als auch alle Veranstaltungen mit IT-Bezug.
Für den Strategiegipfel „IT & Information Management“ der project networks ist er konzeptionell und als Moderator tätig.
Website www.OlafRoeper.com

Dr. Ulrich Kampffmeyer Managing Director
Dr. Ulrich Kampffmeyer Managing Director

Dr. Ulrich Kampffmeyer ist Gründer und Geschäftsführer der PROJECT CONSULT Unternehmensberatung GmbH. Er berät Kunden aller Branchen im In- und Ausland bei Strategie, Konzeption, Einführung, Ausbau, Migration und Dokumentation von Informationsmanagement-Lösungen (wie Records Management, Enterprise Content Management, Information Lifecycle Management, Wissensmanagement, Dokumentenmanagement, Archivierung etc.)
Von Fachzeitschriften wurde er zu den 100 wichtigsten IT-Machern Deutschlands gezählt. Er gilt als der Mentor der Dokumentenmanagement- und ECM-Branche in Europa. Er beteiligt sich an der internationalen Standardisierung wie MoReq2 und ist als Kongressleiter, Referent, Moderator und Autor („Codes of Best Practice zur elektronischen Archivierung“, Bücher: „Dokumentenmanagement – Grundlagen und Zukunft“; „Dokumenten-Technologien: Wohin geht die Reise?“ und „ECM Enterprise Content Management") über die Grenzen Europas hinaus bekannt.

Dr. Kampffmeyer ist seit Beginn der Veranstaltungsreihe Mitgestalter und Moderator des Strategiegipfels "IT & Information Management". Sein Werdegang auf Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Kampffmeyer

Ort

Titanic Chaussee Hotel

Titanic Chaussee Hotel, Chausseestr. 30

Willkommen im Titanic Chaussee Hotel Berlin. Nur wenige Gehminuten von Berlins Mitte entfernt, liegt das Titanic Chaussee Hotel inmitten von Berliner Sehenswürdigkeiten wie dem Naturkundemuseum und der Gedenkstätte Berliner Mauer. Durch den nahegelegenen Hauptbahnhof ist eine gute Anbindung gewährleistet. Zahlreiche Bars, Cafés sowie Galerien und Boutiquen in der näheren Umgebung laden zum Verweilen ein.

Trotz urbaner Lage schlafen Sie ruhig in den 376 elegant eingerichteten Zimmern und starten erholt in den Tag. Die modernen Zimmer sind mit großen Bädern ausgestattet und bieten kostenfreien WLAN-Zugang. Die Küche des Titanic Chaussee Hotels verbindet unter mediterranen Fokus Tradition mit Moderne und besticht mit erlesenen Köstlichkeiten aus der Patisserie. Verteilt auf zwei Etagen bietet Ihnen der 3.000m² große Wellnessbereich einen Indoor Pool, Dampfbad, Sauna sowie einen Fitnessbereich mit modernster Ausstattung.

Weitere Details finden Sie unter www.titanic.com.tr/titanicchausseeberlin/default-de.html

Abendevent

Wartehalle

Julie-Wolfthorn-Straße 1, 10115 Berlin, Deutschland

Die Eventlocation Wartehalle in Berlin Mitte, im Herzen der Hauptstadt, ist ein innovativer Ort für Veranstaltungen der Extraklasse. Auf 450m² Fläche im geschichtsträchtigen Bahnhofsdenkmal bietet die Location in zeitgenössischer Loft-Atmosphäre die besten Voraussetzungen für Tagungen, Gala-Events, Hochzeiten und Produktpräsentationen.
Sie ist eine attraktive Möglichkeit für Events aller Art! Für Gäste, die gern Komfort, guten Service und ein besonderes Ambiente genießen.

Weitere Details finden Sie unter: www.wartehalle-berlin.com

Partner

Die SOLVVision GmbH ist eine spezialisierte Unternehmensberatung für Enterprise Service Management, die ihre Kunden in allen Fragen der Ausrichtung und Optimierung des IT- und Enterprise-Service-Managements unterstützt. Dazu gehören sowohl die strategische und konzeptionelle Beratungskompetenz als auch die nachhaltige Umsetzung von Prozessen in der Organisation, deren Mitarbeitern und entsprechenden Plattformen. Zur Sicherstellung des ganzheitlichen Service Managements bietet die SOLVVision GmbH auch den operative Service-Betrieb an. Somit werden die Stakeholder in der Ausrichtung ihres Service Managements mit klaren Kennzahlen in Zeiten der Digitalisierung umfassend beraten als auch das Service Operations im Sinne der definierten Strategie erfolgreich umgesetzt. Des Weiteren ist die SOLVVision ein hochgeschätztes innovatives Trainingshaus für Service- und Projekt-Management-Schulungen. Die SOLVVision wird durch ihre Inhaber geführt, welche seit über 50 Jahren in der Beratung von Service-Management-Organisationen tätig sind und aktiv in der Beratung mit arbeiten.

Mehr Informationen finden Sie hier

ESET ist ein europäischer Hersteller von IT-Security-Software und gilt als Pionier der heuristischen und verhaltensbasierten Erkennung von Schadsoftware. Mit deutlich über 130 Millionen verkauften aktiv laufenden Installationen gehört ESET weltweit zu den Top 5 der kommerziellen Antimalware-Anbieter. Die seit Jahren außergewöhnlich hohen Wachstumsraten haben wiederholt zur Aufnahme in die Technology Fast 500 von Deloitte geführt.

Die Gründung von ESET erfolgte 1992 in Bratislava. Die Zentrale des inhabergeführten Unternehmens befindet sich seither in der Hauptstadt der Slowakischen Republik. Das Portfolio des Unternehmens umfasst Antimalware-, Authentifizierungs- und Verschlüsselungs-Lösungen, sowie damit einhergehende Dienstleistungen im Rahmen eines ganzheitlichen IT-Security-Ansatzes.

Heute sind ESET-Produkte in über 180 Ländern der Welt verfügbar. Exklusive Distributionspartner in den jeweiligen Ländern sowie 17 Regional- und Technologiezentren mit über 1800 Mitarbeitern bilden das Rückgrat dieses Erfolges. Der direkte Partner für die Kunden im deutschsprachigen europäischen Raum, ist die ESET Deutschland GmbH mit Sitz in der thüringischen Universitätsstadt Jena.

​​​​​​​Unter den derzeit 93 festangestellten Mitarbeitern befinden sich hier die Kontaktpersonen für alle Aspekte rund um technischen Support, Training, Vertrieb, Lizenzgestaltung, Kommunikation und Marketing. Für ggf. darüber hinaus gehende Kundenanforderungen werden die passenden Teams des ESET HQ in Bratislava hinzugezogen.

Mehr Informationen finden Sie hier

Zerto bietet einen innovativen Ansatz für Backup/ Disaster Recovery und Hochverfügbarkeit für virtualisierte Umgebungen. Die Zerto Software kombiniert Continous Data Protection (CDP) mit Recovery Automation in einer Lösung. Damit können SLAs von Stunden auf wenige Minuten reduziert werden. Im Falle eines Ausfalls laufen Ihre wichtige Applikationen innerhalb von wenigen Minuten in Ihrem Ausfallrechenzentrum, Cloud Service Provider oder Public Cloud (Amazon Web Services oder Microsoft Azure) weiter.
Dank der Hardware-, Hypervisor- und Cloudunabhängigkeit bietet Zerto eine neue Flexibilität. Neue Technologien und Cloudstrategien können schneller und ohne Risiko eingeführt werden. Ohne Produktionsunterbrechung können Applikationen, VMs und Rechenzentren auf Compliance und Wiederherstellungszeiten getestet und migriert werden. Automatisierte DR-Reports verbessern das Business Continuity Management gemäß ISO 27001, 22301, IT Sicherheitsgesetz (IT SiG) und SOX. Zerto ist eine zukunftssichere und skalierbare Lösung und beschleunigt Ihre Digitalisierungsstrategie.

Mehr Informationen finden Sie hier

Kooperationspartner

– Die Zeitschrift für Informations-Sicherheit wendet sich an jeden, der im deutschsprachigen Raum bei Unternehmen oder Behörden Verantwortung für die Informationssicherheit trägt. behandelt alle für die Informationstechnik sicherheitsrelevanten Themen. Mehrfach im Jahr gibt es Vergleichstests oder Marktübersichten. Als offizielles Organ des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) enthält jede das BSI-Forum, in dem BSI-Experten und Gastautoren zu aktuellen Sicherheitsthemen Stellung nehmen. Gratis Probeheft erhältlich unter b.eckert@kes.de

E-3 ist das monatliche, unabhängige ERP-Community-Magazin für die deutschsprachige SAP-Szene. Die Kompetenz des E-3 Magazins ist die betriebswirtschaftliche und technische Berichterstattung über alle Aspekte eines SAP-Systems. Mit einer Auflage von 35.000 Exemplaren erreicht das E-3 Magazin nahezu alle wichtigen Entscheidungsträger, Experten, die Mitglieder deutschsprachiger SAP-Anwendergruppen und natürlich die SAP-Bestandskunden und Partner.

ComputerWeekly.de hebt sich von den vielen anderen IT-Nachrichten-Webseiten ab durch seine ausführliche Berichterstattung über die Themen, Herausforderungen und Trends, mit denen die heutigen IT-Führungskräfte konfrontiert sind. ComputerWeekly.de bietet über seine Webseite und die regelmäßig erscheinenden E-Handbooks und E-Guides sowie exklusive Premium-Inhalte wertvolle Fachinformationen für IT-Profis. Die deutsche Redaktion profitiert außerdem von den Inhalten und den Kontakten von Computerweekly.com. Die Webseite startete 1966 als erste wöchentliche IT-Zeitung der Welt.

OBJEKTspektrum liefert zuverlässige Hintergründe, Trends und Erfahrungen zu Software-Management, -Architektur und -Engineering. Es informiert, wie mit Hilfe moderner Softwaretechnologie technische und finanzielle Vorteile realisiert werden können. Online Themenspecials ergänzen das Heft regelmäßig. Als Teilnehmer des Strategiegipfels erhältst du exklusiv ein kostenfreies Probeabonnement des Fachmagazins OBJEKTspektrum. Das Probeabo beinhaltet 3 Ausgaben und endet automatisch nach Ablauf.
Hier kannst du dich anmelden!

IT4Retailers distribuiert auf allen Kanälen (print, online, und Newsletter) mit relevanten, investitionsbegründenden Inhalten. Die Redaktion unterstützt den Handel bei seinen strategischen Planungen wie auch im alltäglichen operativen Handeln. IT4Retailers versorgt die Leser mit aktuellen Informationen und unternehmensrelevanten Analysen aus folgenden Bereichen: eCommerce, Sicherheit, POS, ERP, Warenwirtschaft, Zahlungssysteme, Mobile, Hardware, Software, SCM, Kommunikation, Netzwerk sowie Drucker & Displays. Experten aus der Community kommentieren zudem dynamische technologische Entwicklungen und befördern den Diskurs. IT4Retailers ist die Transmissionsplattform zwischen den Entscheidern im Handel und den begleitenden IT-Dienstleistern im deutschsprachigen Raum (DACH).

digitalbusiness CLOUD ist das lösungsorientierte Fachmagazin für den IT-Entscheider in kleineren, mittleren und großen Unternehmen und Organisationen. Das Magazin fungiert im besten Sinne des Wortes als persönlicher Berater und bietet konkrete Unterstützung bei der Bewältigung komplexer Problemstellungen in den Telekommunikations- und Informationstechnologien. digitalbusiness CLOUD ist die Pflichtlektüre all derer, die für die internen und unternehmensübergreifenden Geschäftsprozesse sowie die IT-Infrastruktur in Unternehmen und Organisationen verantwortlich sind. Dazu zählen Geschäftsführer, CEOs, CIOs, das obere Management sowie IT-Leiter und Prozess-Verantwortliche. Dabei löst digitalbusiness CLOUD den Widerspruch auf zwischen dem akuten Lösungsbedarf für aktuelle Tagesthemen, zukunftsgerichteter strategischer Arbeit sowie dem Informationsbedarf für die erfolgreiche Führung des Unternehmens, indem alle drei Bereiche ganzheitlich im Heft miteinander verbunden sind. Hierzu bietet das Fachmagazin eine Strukturierung, die die Schwerpunkte lösungsorientiert in Branchen, Business Solutions, IT-Solutions und strategischen Partnerschaften präsentiert und so Inhalte für den Leser anschaulich vermittelt.

Das e-commerce Magazin ist die Pflichtlektüre all derer, die im Internet werben, suchen, auswählen, kaufen und bezahlen möchten – kurz: einen Handel von Dienstleistungen und Produkten im Internet abwickeln wollen. Unser Blickwinkel ist dabei die Sales- und Marketingperspektive, denn wir wollen unsere Leser schließlich dabei unterstützen, mit Hilfe digitaler Transaktionen Geld zu verdienen. * Die Redaktion des e-commerce Magazin versteht sich als Mittler zwischen Anbietern und Markt und berichtet unabhängig, kompetent und kritisch über aktuelle Trends, Strategien, Anwendungen und Lösungen des E-Commerce - sowohl im lokalen, nationalen als auch globalen Umfeld. * Das e-commerce Magazin gibt praktische Hilfestellung bei der Auswahl, Einführung, beim Betrieb und bei der Weiterentwicklung von E-Commerce-Lösungen/Systemen, die bei der Abwicklung, beim Handeln von und mit Dienstleistungen und Produkten über das Internet helfen. * Wichtige Aspekte sind die Kosten- und Profitorientierung vor dem Hintergrund des jeweiligen Marktumfeldes. * Technologiethemen werden vom e-commerce Magazin auf verständlichem Level behandelt und dienen dazu, die Kommunikation und das Verständnis zwischen IT-Abteilung, ob intern oder extern, und Business-Entscheidern zu fördern.

Das Online-Portal von it management und it security informiert über strategische Aspekte der Enterprise IT und der IT-Sicherheit. Dazu zählen auch Risk Management, Datenschutz und Information Security Management. Aktuelle Meldungen, Analysen, ausgewählte Artikel aus den Print-Medien it management und it security, Whitepaper und it management eBooks runden das Informationsangebot ab.

Der im Jahr 2004 gegründete Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V. (BISG e.V.) versteht sich als mitgliedergetragenes Kompetenznetzwerk und vereint unabhängige Experten unter seinem Dach. Er versteht sich als Interessenvertreter, Vermittler und Dienstleister. Der Anspruch ist, unter einer Marke Projekte auf höchstem Niveau und dem maximalen Qualitätsanspruch zu realisieren.

SecuPedia ist eine Plattform, die das gesamte Wissen zum Thema Sicherheit und IT-Sicherheit sammelt und gratis zur Verfügung stellt. Sie erklärt mehr als 1600 Schlüsselbegriffe zum Thema und führt mit Verlinkungen zu entsprechenden Anbietern, Verbänden und Experten. SecuPedia basiert auf dem Wiki-Konzept, dessen bekannteste Umsetzung Wikipedia ist. Das Wiki-Konzept legt den Fokus auf die leichte Bearbeitung und einfache Verlinkung von Dokumenten. Jeder Interessierte kann Inhalte einpflegen oder bestehende Inhalte ergänzen. Alle eingegebenen Inhalte werden redaktionell geprüft. Es gibt für die verschiedenen Kategorien Redakteure/Spezialisten, die die Richtigkeit vor der Freigabe in die Plattform bestätigen.

Ich buche meine Teilnahme als…

Unternehmensentscheider
Partner
Referent